Channel-Medium am Telefon – Jenseitskontakt mit der Seele

Das feinfühlige Channel-Medium am Telefon stellt einen Jenseitskontakt her. Wenn das Medium mit der verstorbenen Seele kommuniziert nennt man das Channeling. Das setzt voraus, dass man der Theorie von Reinkarnation, Wiedergeburt und einem Leben nach dem Tod ein gewisses Vertrauen schenkt. Das Jenseits-Medium ist derart bekannt, dass es sogar im Fernsehen Serien zu dem Thema gibt. Hierbei tauchen Begriffe auf wie: Paranormal oder Seánce. Auch der Job der Geister- und Dämonenaustreibung wird dem Channel-Medium zugetragen. 

Das spirituelle Channel-Medium am Telefon – was ist ein Channeling?

Was ist ein spirituelles Channel-Medium am Telefon eigentlich? Hierbei handelt es sich um Personen, die davon sprechen, eine hohe Feinfühligkeit zu besitzen. Sie können sich in tiefe mediale Ebenen begeben und zwischen den Dimensionen einen Kontakt aufbauen. Wer einen ‘Anruf’ ins Jenseits tätigen will, muss sich also dem spirituellen Channel-Medium zuwenden. Mediumismus ist der Begriff dafür, wenn eine Person Kontakt mit der geistigen Welt aufnimmt. Doch der Begriff Channeling ist moderner und bekannter. Das Channeling kann telefonisch durchgeführt werden, ohne persönliche Anwesenheit.

channel-medium telefonisch

 

So manches Jenseits-Medium wurde von der übersinnlichen Fähigkeit überrascht. Schon als Kind erhalten sie (ungewollt) Informationen aus der geistigen Welt. So etwas kann belastend wirken und ist nicht immer erwünscht. Wer hört schon gerne den ganzen Tag das Geistgeflüster in seinem Ohr?

Zumal viele Betroffene mit diesen Zeichen nichts anfangen können. Im schlimmsten Fall wird das Kind nicht ernstgenommen. Dann kann es auch sein, dass man ihm eine psychische Krankheit unterstellt.

Andere hingegen lernen das Channeling konkret. Auf diesem Wege erlangen sie die Fähigkeit mit der geistigen Welt zu kommunizieren. Diese Technik unterliegt keinerlei wissenschaftlichen Beweisen. Und dennoch gibt es viele Anhänger die das Channeln lieben. Denn es öffnet das Tor zu einer jenseitigen Welt. Dort, wo sich nun die liebsten verstorbenen Angehörigen befinden.

Die übersinnlichen Wahrnehmungskanäle – ist das Channeln verwandt mit dem Hellsehen?

Wenn man es genau betrachtet, sind das Channeln und das Hellsehen von der Vorgehensweise sehr ähnlich. Sowohl das Channel-Medium als auch der Hellseher bedienen sich dergleichen Wahrnehmungskanäle. Dazu zählen das übersinnliche Hören, Sehen, Fühlen und Wissen. Und trotzdem unterscheiden sich die beiden Medien.

Beim Channeln hat das Medium ein konkretes Ziel mit wem es sprechen will. Und das sind in erster Linie verstorbene Menschen und Tiere bzw. deren Seele. So betrachtet beschäftigt sich das Channel-Medium vorwiegend mit dem Jenseits. Beim Hellsehen geht es vielmehr um dich persönlich und deine Zukunft. Nur selten spricht ein Hellseher auch mit verstorbenen Seelen.

Jenseitskontakte und Channeling – ist es dasselbe wie eine Séance?

Channeling ist ein Wort aus dem englischen Sprachgebrauch, was den “Kanal” widerspiegeln soll. Ähnlich wie ein Kanal im Radio. Das ist eine Frequenz, auf der man etwas hören kann. Jenseitskontakte und Channeling ist eine Kommunikation zwischen den Welten.

In früheren Zeiten sprach man noch von einer Séance, was übersetzt “spiritistische Sitzung” bedeutet. Dabei setzen sich  mehrere Personen an einem Tisch. Mittig davon befindet sich das Channel-Medium, welches dann Kontakt zu der geistigen Welt aufnimmt. Besonders populär waren Séancen in dem Zeitraum um 1850 bis 1900. Heute ist diese Form von Jenseitskontakt und Channeling seltener anzutreffen. 

Wenn wir von Jenseitskontakten mit einem Medium sprechen, wird auch schon mal von “Readings” gesprochen.  Doch im allgemeinen wird der Sprachgebrauch eines “Readings” mehr in englischsprachigen Ländern angewandt.

Hexenbretter und Gläserrücken – ist das auch Channeling?

Ein professionelles Channel-Medium am Telefon wird auf solche Methoden nicht zurückgreifen. Die Verwendung von einem Hexenbrett oder das Gläserrücken wird vielmehr im privaten Bereich angewendet. Diese Praxis steht aber arg in der Kritik, weil sich viele Menschen danach ängstigen.

Das Engelmedium – spricht mit Engeln

Ein spirituelles Medium spricht nicht nur mit verstorbenen Seelen, sondern auch mit höheren Energien. Das Engelmedium spricht also mit Engeln. Bekanntermaßenen zählen dazu Erzengel Rafael oder Michael.

Eine solche Sitzung wird gebucht, wenn es um Fragen geht, die sich um dein Leben, deine Lebensaufgabe oder dein Karma drehen. Durch ein Engelgespräch kannst du Hinweise bekommen, wohin dein Weg dich führen mag.

Wenn du erfährst, welche Engel bei dir gerade präsent ist, kannst du ableiten, welches Thema jetzt bearbeitet werden soll. Denn jeder Engel ist mindestens einem Lebensthema zugeordnet. Wenn du damit haderst, kannst du diesen Engel bitten, dir zu helfen und dich zu unterstützen.

Das Schreibmedium schreibt…

Hochinteressant ist die Technik des “automatischen Schreibens”. Auch dieses Medium ist ein Channel-Medium. Doch es kommuniziert auf anderem Wege mit der Seele.

Das Schreibmedium nimmt sich einen Stift und ein Blatt Papier. Dann konzentriert es sich und beginnt mit dem automatischen Schreiben. Dass heisst, die Hand des Mediums beginnt einen Text zu schreiben, ohne dass dies bewusst geschieht. Der Text ist die Botschaft aus der geistigen Welt.

Manches Schreibmedium schreibt seitenweise Texte. Diese müssen im Anschluss entziffert werden, denn nicht immer ist die Schrift klar. In einigen Fällen geht das so schnell als wäre es eine Form von Stenografie.

Das Seelenmedium & Seelengespräche

Nicht nur verstorbene Seelen, Haustiere, Engel oder dein Geistführer können befragt werden. Auch deine Seele im Hier und Jetzt kann von einem Channel-Medium am Telefon befragt werden. Dazu zählt auch die Tierkommunikation.

Das kann hilfreich sein, wenn es um Fragen geht, die deine Zukunft betreffen. Spürst du keine gute Verbindung zu deiner eigenen Seele? Willst du mehr über deine unbewussten Wünsche wissen?

Die eigene Seele ist deinem bewussten Denken einen Schritt voraus. Das liegt daran, dass wir gerne Dinge verdrängen. Doch deine Seele weiss Bescheid und kennt diese Geheimnisse von dir! Mit einem solchen Seelen-Channeling wird direkt mit deiner Seele gesprochen.

Medialer Abend mit Channeln statt Séance

Ein medialer Abend ist eine Massenveranstaltung. Du kannst ein Ticket kaufen für diese Veranstaltung, die in einem Saal stattfindet. Häufig nehmen bis zu fünfzig Personen an solchen Channeling-Abenden teil. Vorne am Pult steht das Channel-Medium, welches die verschiedenen Eindrücke der jenseitigen Welt preisgibt. Individuell sind solche Veranstaltungen nicht. Es gibt auch wenig Raum für persönliche und tiefgehende Fragen an das Medium.

Ist ein telefonisches Channeling mit jeder verstorbenen Seele möglich?

Jedes Channel-Medium am Telefon hat seine Prinzipien. Aber auch die Seelen sind nicht immer kontaktfreudig. Einige Channel-Medien lehnen es ab mit verstorbenen Seelen Kontakt aufnehmen, die durch Suizid ihr Leben beendet haben. Und es gibt Channelings, indem die Seele nicht zu einem Gespräch bereit ist. Das kann verschiedene Gründe haben. Auch etwas kritisch kann es sein, wenn ein Jenseitskontakt zu einem verstorbenen Baby geplant ist. Es ist denkbar, dass der Kontakt nicht zustande kommt, um die Seele zu schützen.

Das spirituelle Medium erfährt in den meisten Fällen, warum der Kontakt nicht möglich war. Doch die meisten verstorbenen Seelen sind einer Kontaktaufnahme gegenüber positiv eingestellt. Denn sie haben auch ein Interesse daran, zu zeigen, dass sie noch existieren. Manchmal hängen diese Seelen noch ein wenig an dem irdischen Leben. Und man vermisst sich gegenseitig! Ein Telefonat mit einem Channel-Medium für Jenseitskontakte kann also erlösend wirken. Und vielen Ratsuchenden spendet das Jenseitsgespräch viel Trost, Hoffnung und Zuversicht.

Der Kontakt und das Channeln ins Jenseits – was gibt es beachten?

Wer ein Channel-Medium am Telefonat nach einem verstorbenen Angehörigen befragen möchte, sollte einiges beachten. Man könnte meinen, wenn ein Mensch tot ist, verhält er sich anders. Nun ist der Mensch nur noch eine Seele, die natürlich immer freundlich ist. Oder etwa nicht?

Diese Idee kann auch ein Fallstrick sein beim Channeling. Nämlich dann, wenn das Medium dir eine Botschaft übermittelt, die dir nicht gefällt. Denn wer sich nicht im Lebenden verstanden hat, wird auch beim Channeling seine Probleme haben. Die verstorbene Seele hat vielleicht keine Lust mit dir zu sprechen.

Zwar gibt es nicht mehr den menschlichen Körper, doch das Ego ist auch bei einer Seele noch nicht gänzlich “weg”. Zumindest nicht bei frisch verstorbenen Personen. Insofern kann dir das Channel-Medium dann nur bedingt helfen.

Tipp: Lasse noch einige Zeit verstreichen, ehe du es vielleicht noch einmal versuchst. Und denke darüber nach, die Bindung zu verbessern. Entschuldigungen, Reue und Einsicht sind der erste Weg dahin. Dann klappt auch das Jenseitsgespräch mit dem Channel-Medium am Telefon.

Ansonsten läuft das Prozedere wie folgt ab. Das Channel- Medium nimmt Kontakt mit der verstorbenen Seele auf. Dabei leitet es deine Fragen weiter. Die Antworten der jenseitigen Welt werden dann an dich übermittelt.

Das Channeling kann dienlich sein, wenn du dich entschuldigen willst. Aber auch, wenn du dich nicht verabschieden konntest. Manchmal will man nur wissen, ob es dem Verstorbenen gut geht. Auch die grossen Fragen des Lebens spielen eine Rolle. Existiert die Seele irgendwo weiter?

#Jenseitskontakt #Channeling #Seele #Gespräch #Engelmedium #Ego