Das spirituelle Bildnis deiner Seele

Bildnis deiner Seele – was wünscht sich deine Seele?

Die Seele hat ein ganz eigennütziges Interesse, wenn sie in dir Mensch inkarniert. Die Interessen die die Seele verfolgt, unterscheiden sich häufig von dem des Egos. Und dennoch beherrscht unser Ego überwiegend unser Leben. Wir lassen uns auf Spielchen ein, um uns besser zu fühlen.

Rache – Hass und andere negative Gefühle gehören nicht dazu

Wir verfolgen manipulativ unsere Ziele – wir stechen andere aus – wir bestrafen in einer Form von Selbstjustiz – wir schmieden Rachepläne – wir betrügen und vieles mehr. Das Ego ist eine Form von Ohnmacht für die Seele und dennoch gilt es ein Leben lang, eine Form von friedlicher Co-Existenz zu schaffen. Im besten Falle sogar ein harmonisches Miteinander. Wer das schafft, ist glücklich und bleibt es auch. Das Glück als andauernder Zustand, was nie mehr vergeht. Doch wie schaffe ich es, meine Seele zufrieden zu stellen?

Zunächst musst du wissen, mit welchen Bürden und Hindernissen deine Seele in dieses Leben getreten ist. Denn die Seele kommt nicht ohne Ballast in dieses Leben. Karmische Altlasten können dafür sorgen, dass bereits im Kindesalter Blockaden, Ängste oder Unsicherheiten vorherrschen, die sich nicht erklären lassen.

Bildnis deiner Seele mit einer Profi-Analyse erfahren

Mit einer professionellen, spirituellen Seelen- und Karma Analyse lässt sich das Bildnis deiner Seele deuten, welche Lasten dies sind. Nur wenn du weißt, was du bearbeiten sollst, kannst du dir und deiner Seele helfen, diese karmischen Themen zu bearbeiten. Doch es gibt weit mehr, was die Seele traurig macht, als nur das ungelöste Karma. Auch neu geschaffenes Karma, das du während deines Lebens produzierst, wird nicht mit Freude betrachtet.

Ganz wichtige Themen sind hierbei: Schuld – Unverzeihlichkeit – Rache – Betrug – Aufopferung – fehlende emotionale Nahrung. Denn die Seele braucht auch Nahrung: Seelennahrung! Dabei sollte es besser nicht die Tafel Schokolade sein, sondern echte Zuwendung in Form einer positiven Emotion.

Denn in der Tat tröstet sich so mancher mit Schokolade, wenn er traurig ist. Es ist aber nur eine Ersatzhandlung, denn eigentlich sollte dieser Trost aus einer zwischenmenschlichen Ebene stammen. Fehlen diese Bezugspersonen greifen wir zu Ersatzmodulen, um das Gleiche zu erreichen. Wer sich verschliesst und innerlich verhärtet, macht seelisch „zu“. Dann ist es sehr schwer Emotionen zu empfangen oder diese überhaupt zuzulassen.

Verzeihen – ein wichtiges Thema für die Seele

Deshalb ist es wichtig, dass wir soziale Kontakte pflegen und geliebt werden. Ob dies nun ein Mensch oder ein Tier ist, ist dabei unerheblich. Doch der Fluss von Emotionen muss fliessen, sonst sitzt die Seele auf dem Trockenen. Aber auch die eigene Arroganz und Überheblichkeit kann dazu führen, dass du deiner Seele nichts Gutes zuführst.

Verzeihen ist ein ultra wichtiges Thema, was eine starke karmische Wirkung erzeugt. Denn es bedarf einer Weisheit, wenn man dazu in der Lage ist, jemanden zu verzeihen. Je grösser die negative Tat, umso schwieriger die Fähigkeit zu verzeihen. „Das ist unverzeihlich“, wird so manche Handlung deklariert. Und genauso verhalten sich die Betroffenen dann auch. Den Groll, den sie damit auf sich laden, lassen sie nie wieder los.

Ein Fakt, der die Seele traurig macht. Auch ungeklärte Schuldgefühle können belastend auf die Seele wirken. Suche das offene Gespräch, um dieses Gefühl zu neutralisieren, auch wenn du nicht genau weißt, warum dieses Schuldgefühl hast. Dein Unterbewusstsein weiss es und wer sich an der Stelle entschuldigt, hat schon einen Schritt Richtung Seelengesundheit geleistet. Wir machen uns grundsätzlich viel zu wenig Gedanken über das, was wir denken, wie wir handeln und welche Auswirkungen dies auf deine Seele haben kann.

Die Seele will Karma lösen

Das Karma, das wir zu lösen haben, ist Aufgabe genug für die Seele – belaste sie also möglichst nicht mit neu geschaffenem Karma. Wer seelisch die Balance erreichen möchte, kann den Weg wählen, eine gewisse Form von Wertfreiheit zu lernen. Das ermöglicht dir, die Dinge aus einer Vogelperspektive zu betrachten. Wer alles gleich stets als persönlichen Angriff deutet, kann sich nie von negativen Gefühlen befreien. Verstehe, dass alles, was passiert, einen tieferen Sinn hat. Auch wenn sich dieser für dich nicht sofort zeigt, wirst du es eines Tages verstehen.