Die Geburtszeit im Horoskop

Warum ist die Geburtszeit im Horoskop so wichtig?

(Fast) alle Menschen kennen ihren Geburtsort und ihren Geburtstag. Schwieriger wird es dann, wenn es darum geht, die Geburtszeit zu erfragen. Oft steht die Person dann ratlos da und stellt die Frage: „Woher erfahre ich denn meine Geburtszeit?“. Natürlich kann man seine Mutter fragen. Dabei sollte man bedenken, dass selbst Mütter sich manchmal irren können. Manche Geburtsurkunden verzeichnen auch die Geburtszeit – in aller Regel ist das aber nicht der Fall. Deshalb gibt es einen guten Weg, der eine genaue Auskunft über deine Geburtszeit widergibt. Das Standesamt ihres Geburtsortes erteilt Auskunft über deine Geburtszeit. Hier kann man entweder ein Formular ausfüllen und die Auskunft beantragen. Wer den langen bürokratischen Weg scheut, kann diesen Antrag auch online ausfüllen. Gegen Vorlage ihrer Personalien erhalten sie dann gegen eine moderate Gebühr diese Auskunft.

Aber warum ist die Geburtszeit für ein exaktes Horoskop so wichtig und geht es nicht ohne die Daten? Um das zu begreifen, müssen wir uns darüber im Klaren sein, auf welcher Grundlage ein Geburtshoroskop erstellt wird. Das hängt mit den schnell laufenden Planeten am Horizont zusammen. Für die Berechnung des Aszendenten kann daher schon ein Unterschied von einigen Minuten entscheidend sein. Rein theoretisch kann man alternativ auch eine fiktive Uhrzeit angeben, um ein Horoskop erstellen zu lassen. Bedenke aber, dass dann wahrscheinlich die Genauigkeit der Deutung infrage gestellt werden muss. Sommer- und Winterzeit sind nicht wirklich relevant, denn es wird die Uhrzeit angegeben, die zum Zeitpunkt der Geburt verzeichnet wurde.