Kartenlegen mit Tarot oder Kipper

 Kartenlegen mit Tarot oder Kipper Karten – wie funktioniert das?

Es gibt keine einzige wahre Antwort darauf, wie das Kartenlegen funktioniert. Es gibt ein Glaubensmodell, was darauf beruht, dass unbewusst Schwingungen ausgestrahlt werden, die sich auf die Karten übertragen. Andere meinen, dass der Kartenleger, das Zünglein an der Waage ist und die unbewussten Antworten des Fragestellers herausfühlt in einer Form übersinnlicher Methodik.

Eines ist aber gewiss: das Kartenlegen ist eine uralte Technik, wenn es darum geht, mehr über seine Zukunft zu erfahren. Und zudem ist Kartenlegen eine beliebte Methode, um mehr über künftige Ereignisse zu erfahren. Viele Menschen, die sich das Kartenlegen in Anspruch genommen haben, bestätigen, dass genau das eingetroffen ist, was die Karten vorhergesagt haben. Es ist also müssig sich damit zu beschäftigen, wie das Kartenlegen funktioniert.

Die Karten des Tarots sprechen eine eigene Sprache

Die Karten sprechen eine eigene Sprache und jede Karte hat eine bestimmte Bedeutung, für dich, dein Leben, die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft. Es gibt Menschen, die Angst davor haben, sich die Karten legen zu lassen. Sie befürchten, dass sie eine schlimme Karte ziehen, wie beispielsweise den „Tod“. Sie glauben, dass bald jemand sterben wird, entweder eine Person aus dem Familienkreis oder gar sie selbst.

Doch die Deutung dieser Karte ist vielmehr globaler zu verstehen. Denn die Karte „Tod“ steht für den Übergang. Das kann ein Übergang sein in ein neues Leben. Damit verbunden sind Umzüge ins Ausland denkbar; eine völlig neue Berufsausrichtung; die Aufgabe eines Geschäftes; eine Hochzeit und damit einhergehenden Lebensveränderungen oder andere gravierende Ereignisse. Aber auch das Loslassen von bisher wichtigen Beziehungen kann dazugehören. Nur manchmal bedeutet diese Karte tatsächlich den Verlust eines Menschen und damit auch den körperlichen Tod.

Die Karten symbolisieren deinen seelischen Zustand

Die Karte „Tod“ ist ein Hinweis für dich, falls du dir dessen noch nicht bewusst bist. Schau hin, es ist eine Veränderung angesagt! Das ist die Botschaft, die dir die Karte sagen will. Die Veränderung ist notwendig, denn sie ist gewiss in deinem Lebensplan verankert. Wenn du dir darüber bewusst geworden bist, dass auch das Loslassen nötig ist, um sich selbst neu zu reformieren, kann man mit der Situation vielleicht besser umgehen.

Denn grundsätzlich sträubt sich der Mensch vor den Veränderungen, die anstehen und die jetzt noch nicht offenbaren, ob diese Änderungen ein Segen sind. Wir wollen wissen, wie es weitergeht und sind erst dann mit der Situation zufrieden, wenn wir definitiv wissen, dass alles gut ausgeht. Doch das kann das Kartenlegen im Detail nicht sagen. Denn du bist der Meister deiner Zukunft; du hast den freien Willen und du entscheidest dich für das eine – oder für das andere. Aber auch das Bildnis der Karte „der Gehängte“ macht machen Menschen Angst.

Auch hier sei gesagt: schau zwei Mal hin! Denn „der Gehängte“ scheint trotz seiner aussichtslosen Situation (mit einem Bein ist er aufgehangen an einem Galgen) nicht verzweifelt zu sein. Sein Gesicht wird gelassen. Die Karte bedeutet, dass du eine innere Einkehr vornehmen sollst und es nichts gibt, was jetzt überstürzt angegangen werden soll. Und manchmal lösen sich die Themen sogar von ganz alleine. Denn Sinn des Ganzen offenbart sich erst, wenn die Phase vorbei ist und du dafür die nötige Geduld und Gelassenheit an den Tag gelegt hast. Ist diese Karte aber im Zusammenhang mit einer Beziehung zu betrachten, deutet dies auf Differenzen hin.

 Kartenlegen mit Tarot oder Kipper Karten – nehme eine erfahrene Kartenlegerin

Das Kartenlegen ist also ein Modul, mit dem viele Menschen etwas anfangen können. Es ist eine bekannte Methode, die alt und jung nach wie vor begeistert. Ein erfahrener Kartenleger(in) ist hier das wichtige Glied zwischen Intuition, Unterbewusstsein und Decodierung der Karten. Wenn auch du einen Blick auf deine persönlichen Karten werfen willst, ist es sinnvoll sich die Karten legen zu lassen. Wer in Eigenregie versucht eine Deutung abzuleiten, kann schnell in eine Verfärbung gelangen. Dass heisst, wenn wir uns selbst eine Antwort geben wollen, neigen wir dazu, es so zu deuten, wie wir es gerne möchten. Der Kartenleger hingegen ist absolut neutral und es ist auch  nicht möglich denselben zu manipulieren.