Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten

Das Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten ist eine traditionelle Methode der Zukunftschau. Erfahrene und kompetente Kartenleger verraten dir gerne mehr von deinem Schicksal. Wie sieht deine Zukunft, dein Liebesleben und dein Seelenleben aus?

Telefonisches Kartenlegen – Deutung des Schicksals und der Zukunft

Heutzutage ist das telefonische Kartenlegen üblich. Kaum jemand fährt noch zu einem Wahrsager, um sich die Karten legen zu lassen. Besonders die Liebesthemen werden gerne mit Tarot- und Kipperkarten beleuchtet. Doch das Schicksal ist nur ein Blick in dein Leben. Denn auch die Zukunft lässt sich aus den Karten heraus deuten. Hierbei kann die nahe Zukunft recht gut gedeutet werden. Für Fragen die weit in die Zukunft reichen gibt es bessere Deutungsmethoden.

Aber das Kartenlegen ist up-to-date! Vielleicht war diese Form der Schicksalsdeutung auch nie richtig “out”. Und die hohe Akzeptanz in der Gesellschaft verpasst dem Kartenlegen ein positives Image. Der Ursache liegt in der guten Trefferquote. Denn viele Menschen sagen, dass die Vorhersagen für sie real geworden sind. “Ja, das habe ich auch schon mal gemacht. Und es ist tatsächlich eingetreten”, könnten solche Aussagen sein.

Der Begriff Kartenleger generiert das positive Image!

Sogar stark kopflastige Personen, haben nichts dagegen, sich die Karten legen zu lassen. Solange der Kartenleger sich auch so nennt… Wenn aber die Wörter Hellseher und Wahrsager aufkreuzen, kehrt eine skeptische Grundhaltung ein. Daran erkennen wir, wie gut das Kartenlegen in der Gesellschaft angenommen wird.

Das Kartenlegen ist leicht verständlich – auch für den Laien. Jeder kann nachvollziehen, wie das Kartenlegen praktiziert wird. Das steigert das Vertrauen in die Deutungsmethode. Auch die Tatsache, dass der Ratsuchende selbst mitmacht. Denn er gibt das Stopp-Signal beim Kartenmischen.  All diese Punkte sind wohl ausschlaggebend dafür, dass das Kartenlegen so beliebt ist.

Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten

 

Jeder Kartenleger sucht sich sein Kartendeck aus. Der eine bevorzugt Skatkarten. Der andere nimmt  lieber Kipper- oder Lenormandkarten für eine Legung. Auf dich und die Qualität der Deutung hat das prinzipiell keinen Einfluss.

Wichtig ist vielmehr, dass der Kartenleger mit seinem Kartendeck einen guten “Flow” hat. Ein Profi-Kartenleger wird aber vermutlich mehrere Kartendecks besitzen.  Denn jedes Deck hat einen eigenen Charakter und auch Besonderheiten. So kann für jede spezielle Frage auch das entsprechende Kartendeck eingesetzt werden.

Der hippe Kartenleger besitzt darüber hinaus auch ein angesagtes Kartendeck. Dass heisst, dass die Karten und deren Themen an das aktuelle Zeitgeschehen geknüpft sind. Stichworte hierzu: #Digitalisierung, #Fernbeziehung, #Gleichberechtigung oder #Singleleben.

Die Kartensysteme Tarot- oder Kipperkarten

Die Karten verbergen Botschaften für unser Leben. Fast alle Karten können in beide Richtungen wirken. Sie verbergen glückliche wie gute Phasen. Aber auch kritische und leidvolle Zeitqualitäten. Die genaue Deutung der gezogenen Karte erklärt dir der professionelle Kartenleger. Favorisiert werden dabei die Karten-Systeme: Tarot oder Kipper.

Rider Waite Tarot Deck

Ist ein bekanntes und altes Kartendeck. Viele Anfänger bedienen sich dieses Systems.

Tarot de Marseille Deck

Dieses Kartendeck wird sowohl von Anfängern als auch Fortgeschrittenen und Profis verwendet. Es gehört zu den ältesten Tarotdecks überhaupt.

Kipperkarten

Dieses Kartendecks ist nach der Wahrsagerin mit dem Namen “Kipper” benannt. Es beinhaltet nur 36 Karten. Dafür wird den Kipperkarten auch eine tiefe Deutungskraft zugesprochen.

Lenormandkarten

Auch dieses Kartendeck hat seinen Namen nach von einer Wahrsagerin. Auch hier gibt es üblicherweise 36 Karten, die gedeutet werden können.

Das Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten – was sind Legesysteme?

Beim telefonischen Kartenlegen wendet der Kartenleger ein Legesystem an. Dass heisst, die Karten werden nach einem bestimmten Schema aufgedeckt. Das “kleine Kreuz” ist ein System für alle Lebensbereiche. Die Karten werden dabei so hingelegt, dass es von Weitem wie ein Kreuz aussieht. Der Profi wird aber wohl doch mit dem System “Keltisches Kreuz” arbeiten. Weiterhin gibt es bestimmte Legungen zum Thema Entscheidungshilfe oder Beziehungsfragen.

Kartenlegen bedeutet mitwirken und selbst bestimmen

Das Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten bedeutet auch Selbstbestimmung. Denn du selbst sorgt dafür, welche Karten ins Spiel kommen. Du hast die Macht und auch Einfluss auf die Karten. Alleine aus dem Grund, weil du dafür verantwortlich bist, wann das Kartenmischen gestoppt wird.

Somit bestimmst du den Zeitpunkt, wann die Karten abgedeckt werden. Wer möchte, kann dies als ein Zeichen seines höheren Selbst betrachten. Dein höheres Selbst sendet dir den Impuls, jetzt das Mischen zu beenden? Vielleicht ist das so. Auf jeden Fall bist du selbst beim Kartenlegen involviert. Schon das vermittelt ein gutes Gefühl, an dem Prozess persönlich beteiligt zu sein. Beachte dabei, deine Fragen klar und sinnvoll zu formulieren. Denn das Tarot und deren Auslegung kann breit gefächert sein. Je genauer deine Frage, umso klarer ist die Deutung!

 

Die Karten offenbaren deinen seelischen Zustand

Deine unterbewussten Seelenwünsche, Ängste, Ziele und Hoffnungen spiegeln sich in den Tarotkarten wider! Demnach kann das Tarot auch eine bestimmte Situation intensiv beleuchten. Und die Karten offenbaren dir deine tiefsten Geheimnisse. Sie können auf Dinge hinweisen, die du nicht beachtet hast. Zudem geben sie Informationen preis, die du unbewusst verdrängst.

Dabei können auch Erfahrungen aus dem Vorleben eine Rolle spielen. Vor allem, wenn diese Erlebnisse auf dein Leben hinderlich wirken. Reinkarnation und Karma sind also Schlagwörter, die im Tarot auftauchen können. Dazu zählen auch  Blockaden, Gefühlsprobleme, Bindungsängste und Liebeskonflikte.

Tarotkarten legen lassen – die Zukunftsschau mal anders

Die Zukunftsschau mit Tarotkarten beruht auf der Annahme, dass deine Seele die Zukunft bereits kennt. Zudem wirken deine unterbewussten Ängste, Hoffnungen und Wünsche. Diese Kombination ist das, was dir der Blick in die Zukunft verrät. Gerne werden Tarotkarten auch dazu verwendet, mögliche künftige Ereignisse besser zu verstehen. Insofern kann man mit den Karten in die Zukunft schauen.

Prinzipiell ist aber vielmehr eine Seelenschau. Der grosse Vorteil dabei ist, dass du dir klar darüber wirst, was mit dir los ist. Dinge, die du dir nicht eingestehen willst, werden dabei aufgedeckt. Besonders gut eignet sich das Kartenlegen für kurz- bis mittelfristige Deutungen.

Zugang zu unterbewussten Antworten auf deine Lebensfragen

Wenn der Kartenleger die Karten deutet, können dabei positive wie auch negative Aspekte in den Vordergrund treten. Seine Deutungen sollen dir helfen, dich besser und klarer wahrzunehmen. Das betrifft auch deine Ziele die du dir vorgenommen hast. Denn unser Ego sorgt häufig dafür, dass wir unsere Situation einseitig betrachten. Der Verstand und die Ratio sind dabei die Helfershelfer für deinen Tunnelblick.

Denn nicht alles, was du für richtig hältst, ist auch gut für dich! Das weiss deine Seele nur zu genau. Nur du hast davon keine Kenntnis. Die Tarotkarten liefern dir aber diese Antworten aus dem Unterbewusstsein und von deinem höheren Selbst. Und wer könnte ein besserer Ratgeber auf deine Lebensfragen sein, als deine Seele? Zumal die Tarotkarten dir einen Blick aus der Vogelperspektive ermöglichen. Das bedeutet, dass du mehr Objektivität erlangst.

Die grosse und die kleine Arkana im Kartendeck

Von den 78 Karten gehören 22 Karten davon zu der grossen “Arkana”. Diese Karten kündigen grosse Ereignisse an und beinhalten wichtige Informationen. Die restlichen Karten sind demzufolge die kleine “Arkana”. Mit ihnen werden kleinere Ereignisse gedeutet. Dennoch hat jede einzelne Tarotkarte ihr geheimes Wissen. Und nur in der Gesamtbetrachtung des gelegten Decks zeigt sich das Wesen der Botschaft. Insofern gibt es keine unwichtigen Karten, die gezogen werden können. Denn alle sind miteinander verwoben.

Beeinflussung der benachbarten Karten

Beim Legen der Karten spielt es auch eine Rolle, wie die direkte “Nachbarschaft” aussieht. Das heisst, welche Karten liegt nebenan? Denn die Karten können sich auch gegenseitig beeinflussen. Ähnlich wie in der Astrologie die Planeten zueinander ihre Wirkungen entfalten.

Karten für eine bestimmte Zeitqualität

Manche Karten sind speziell darauf ausgerichtet eine Deutung für den Tag, die Woche oder den Monat zu deuten. Für solche Deutungen sind die Lenormandkarten die erste Adresse.

Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten und die Grenzen

Wer sich für das Kartenlegen am Telefon mit Tarot- und Kipperkarten entscheidet, sollte die Grenzen der Deutungsmethode kennen.

Die Tarot- oder Kipperkarten sind super, um einen Blick in deine Situation zu werfen. Dennoch gibt es kleine Makel bei dieser Deutungsmethode. Wer auf der Suche nach einem Datum ist, um sich zu verlieben, wird wohl kaum Auskunft bekommen.

Auch Namen kann das Tarot nicht nennen. Es sagt dir nicht, dass dein Freund Karl es ist, der dir Ärger machen wird. Aber es kann dir sagen, dass die Person in enger (Liebes-)Beziehung zu dir steht. Auch sagt dir das Tarot nicht, dass Berlin dein neuer Arbeitsort sein wird. Aber es kann dir sagen, ob der Ort weit entfernt oder nah zu erreichen ist.

Der Ratsuchende muss verstehen, dass im Tarot die Lebensthemen als Bild dargestellt werden. Hier tauchen keine Texte auf, die dich persönlich betreffen. Vielmehr wird das Bild gedeutet. Dieses wird dann im Kontext mit deiner Frage zu einer Aussage.