Die Karma Musterkette – Skizze

karma eltern

Einige Karmathemen im Leben ziehen Schleifen mit sich, die ungewollt weitere Karma Aspekte erzeugen. Ich nenne das eine karmische Musterkette. Immer wieder werde ich gefragt, wie man eine solche karmische Musterkette verstehen kann. Deshalb gibt es ein Anschauungsbeispiel, die vielleicht die Strukturen besser verdeutlichen kann.

Karma und die Opferhaltung

In unserem Beispiel nehmen wir unsere fiktive Karmaschülerin Hanna. Ihr Karmathema ist die Opferhaltung, die sie einnimmt. Hanna hat mit zwanzig Jahren Karl geheiratet. Auf den ersten Blick schien dieser Mann in Ordnung zu sein. Sie verliebte sich ihn und nach der Hochzeit kam rasch das erste Kind. Damit fing aber das Dilemma an. Karl wurde immer herrschsüchtiger, dominanter und nahm die Position des Familienoberhauptes sehr ernst. Was leise anfing, mutierte im Laufe der Jahre zu einem regelrechten Hexenkessel. Nicht nur lautstark äusserte sich Karl. Er demütigte Hanna und irgendwann fing er an, sie zu schlagen. Hanna lies das alles zu. Inzwischen war ihr Selbstwertgefühl ohne am Boden. Ihre Angst sich zu trennen und das Leben für sich und ihr Kind selbst in die Hand zu nehmen, war zu gross. Auch wirkte noch ein weiterer karmischer Aspekt aus einem Vorleben: die Angst vor der Einsamkeit. Das alles hinderte sie daran, ihr Leben zu ändern. Sie blieb bei Karl und ertrug alles, bis dieser irgendwann starb.

Im nächsten Leben erhält Hanna die karmische Rechnung. Das Akzeptieren der Opferhaltung hat weitere Karma Aspekte produziert. Zudem trägt sie noch immer den Aspekt mit sich herum aus dem Vorvorleben: die Angst vor Einsamkeit. Jetzt aber sucht sie Einsamkeit, weil sie sich minderwertig fühlt und glaubt, mit anderen Leuten nicht mitziehen zu können. On top kommt natürlich das alte Thema der Opferhaltung. Auch in diesem Leben muss sich damit auseinandersetzen. Wenn es Hanna dieses Mal nicht schafft, sich daraus zu befreien, entstehen weitere Verwurzelungen und Musterketten. Wie das ausgehen könnte, dürfen wir nur ahnen.

Karma Musterkette1

Karma Musterkette2

Karmische Musterketten durchbrechen

Solche grosse und weitreichenden Karmathemen sollten durchbrochen werden. Dazu gehört Mut, auch wenn dieser nicht greifbar ist. Dazu gehört Zuversicht, auch wenn du diese nicht fühlst. Vielleicht findest du Hilfe und Unterstützung bei den Eltern, Verwandten oder auch in Frauenhäusern. Die Aufgabe wird nicht kleiner, je länger du dich der Situation aussetzt. Das Aufbrechen von starken Karma Aspekten verlangt, dass du konträr handelst, als wie du es normalerweise tust.

Aufhören wird es erst, wenn du es aufbrichst. Warte nicht darauf, dass dein Karmapartner sich ändert. Meistens tritt dieser Umstand nämlich nicht ein. Und häufig bleibt es selbst bei bestem Willen nur bei einem Versuch. Dieser Mann, der dich zum Opfer macht, hat diese Aufgabe genau das zu tun – zumindest aus karmischer Perspektive. Er macht seinen Job. Und wenn du deinen Job machst und das Muster durchbrichst, kannst daraus stark und kraftvoll hervortreten. Das wirkt sich auch auf das kommende Leben aus…