Familienunternehmen und die Karma Auflösung

Familienunternehmen und die Karma Auflösung

Die Historie ziert eine Reihe von Familienunternehmen. Nicht minder gross sind die Probleme die dabei entstehen können. Mit den Geschwistern, den Eltern oder gar den Grosseltern, die im Unternehmen tätig sind. Wir alle kennen die Fälle, in dem ein Sohn oder eine Tochter in das Familienunternehmen einsteigen „muss“. Völlig unabhängig davon, ob das Kind das möchte oder nicht. Nicht nur Streit ist deshalb vorprogrammiert. Denn wenn im Familienclan auch noch Karma-Partner verborgen sind, wird es sehr schwer für dich. Das Familienunternehmen und die Karma Auflösung bedarf also einer eingehenden Analyse, um die Karma Aufgabe zu erkennen.

Loyalität und Familie verpflichtet

Die eigenen Wünsche und Ziele werden schon mal zurückgesteckt, wenn die Familie ruft. Das Unternehmen muss weiterlaufen und du wirst gebraucht. Nur wenige trauen sich, diesem Aufruf zu widersetzen. Manchmal spielt auch Geld eine Rolle. Wer möchte schon enterbt werden? Auf den ersten Blick scheint es doch eine bequeme Sache zu sein direkt in den Familienbetrieb einzusteigen. Doch für manche wird es die Hölle auf Erden. Die Familie verpflichtet und deine Loyalität ist gefragt. Das mag auch gut gehen für eine Weile.

Familienunternehmen und die Karma Auflösung – wer ist der Beste?

Doch wenn die die Familienmitglieder unterschiedliche Ideen bezüglich der Führung der Firma aufweisen, wird es schon kritisch. Wer ist denn am besten geeignet, um die Firma zu leiten? Der älteste Sohn? Oder doch lieber der Mittlere, der schon immer gerne in der Firma zugange war? Wir sehen wohin diese Fragen führen. Es geht um Gerechtigkeit, Bewertungen, Kompetenzen und manchmal auch um Sympathien. Es kann vorkommen, dass nicht derjenige, der die grösste Kompetenz aufweist, am Ende des Schreibtisches sitzt. Manchmal ist es das Kind, was von den Eltern die grössten Sympathien erhält. Streit ist vorprogrammiert. Und so mancher, der sich im Familienbetrieb abstrampelt, spürt, wie er anfängt sich zu verbiegen. Denn jeder will der Beste sein.

Familienunternehmen und die Karma Auflösung - das Oberhaupt bestimmt darüber, wer federführend ist

Das Oberhaupt des Familienunternehmens ist meistens der Vater oder auch die Mutter. Sie bestimmen die Rangfolge. Wer bekommt welchen Posten in der Firma? Und so kann es auch vorkommen, das derjenige auserwählt wird, der den Posten gar nicht möchte.

Die Eltern im Unternehmen und wenn die Chemie nicht stimmt

Im Familienunternehmen eingebunden sein, kann schon eine Qual sein, wenn es nur mit einem Elternteil nicht rundläuft. Dein Vater traut dir nichts zu oder deine Mutter findet deinen Lebensstyl nicht passend? Was auch immer der Grund ist, eines ist gewiss. Es vermischen sich die privaten Ambitionen mit den geschäftlichen. Ob man das möchte oder nicht. Jeder der das bestreitet, sollte tief in sich gehen und diese Frage noch einmal überprüfen. Denn kaum einer ist in der Lage, tatsächlich objektiv zu bleiben.

Das grosse Projekt, was du so gerne hättest, geht also nicht an dich, sondern an einen Bruder. Eine nachvollziehbare Begründung geben deine Eltern nicht ab. Dein Selbstwertgefühl sinkt in den Keller und schon wieder fühlst du, wie du keinen Schritt vorwärts kommst in deinem Leben. Alles steht und fällt mit dem Familienunternehmen. Und damit ist dein Schicksal besiegelt?

Wer aus dem Familienunternehmen raus will, muss einen hohen Preis bezahlen

Wer den Mut hat, das System Familienunternehmen zu verlassen, wird vermutlich zunächst einen hohen Preis dafür bezahlen. Manchmal kommt es zum kompletten Bruch mit der Familie. Als schwarzes Schaf abgestempelt hat dich der Clan aussortiert. Und das nicht nur geschäftlich. Auch privat sitzt du nicht mehr an der Kaffeetafel. Alles verschwimmt ineinander und die Grenzen sind nicht mehr sichtbar. Vorwürfe, Schuldzuweisungen und Konflikte sind an der Tagesordnung. Auch die geldwerte Nabelschnur wird abgeschnitten. Nun musst du alleine zurechtkommen. Für den Betroffenen fühlt sich das so an, als sei seine ganze Existenz nur auf das Familienunternehmen ausgerichtet. Alles was er ist und ihn ausmacht ist gekoppelt an das Unternehmen. Vielleicht passiert es, dass deine Mutter dich mal heimlich besucht und dir einen Kuchen mitbringt. So ganz privat versteht sich. Aber Vater darf das natürlich nicht wissen.

Familienunternehmen und die Karma Auflösung – wie kommst du raus aus diesem System?

Deine Karma Akte erzählt dir davon, dass du eine Aufgabe zu erledigen hast in diesem Leben. Häufig steht in dieser Akte nicht, dass du dich in der Firma verbiegen sollst. Manchmal lautet der Auftrag: finde zu dir selbst, sei du selbst und mache dein Ding! Wir sehen, wenn wir diesen Auftrag befolgen, haben wir viel Arbeit vor uns. Unter Umständen muss der Clan-Flüchtling alles zurücklassen, was ihm lieb ist. Das Familienunternehmen und die Karma Auflösung kann unter Umständen sehr viel Mut von dir verlangen.

Doch es muss nicht sein, dass für ewig und immer Eiszeit herrscht zwischen dem Clan-Flüchtling und seiner Familie. Manchmal dauert es ein wenig – doch dann kann auch eine Annäherung wieder möglich sein. Gespräche helfen, das gegenseitige Verständnis zu erweitern. Und wer eine Weile raus ist aus dem Familienunternehmen gewinnt Abstand. Das gilt für alle Beteiligten. Man ist dann in der Lage etwas objektiver in die Vergangenheit zu blicken. So wäre es vielleicht möglich irgendwann wieder ein wenig an das private Familienleben anzuknüpfen. Das Familienunternehmen und die Karma Auflösung ist also ein langwieriger Prozess mit grossen karmischen Aufgaben für dich.