Hellsehen: der Schatten an der Wand

lebensplan spirituell

Immer wieder hört man davon, dass Menschen Schatten wahrnehmen, die keiner Lichtquelle zuzuordnen sind. Der Schreck, dem dann den Betroffenen widerfährt, ist gross. Die Frage danach, was das ist und woher es kommt, wird nicht beantwortet. Ist es etwa ein böser Geist, der mir etwas antun will? Oder kann ich etwa hellsehen und nehme etwas wahr, was andere nicht sehen?

Hellsehen – aussersinnliche Wahrnehmung?

Die Schatten an der Wand, die du siehst, zählt man zu den aussersinnlichen Wahrnehmungen. Diese liegen dem bewussten Wahrnehmen fern. Bevor man sogleich in Panik verfällt, empfiehlt es sich die Ruhe zu bewahren. Kein Schatten an der Wand kann auf dich springen und dir etwas gewaltsames antun! Vielleicht wäre es interessant zu wissen, was oder wer das ist, was du siehst. Und vielleicht auch die Frage: warum ist es hier, bei mir? Doch dazu muss man zunächst die Qualität der Schatten analysieren, bevor du selbst in eine hellseherische Aktion trittst.

Praktisch ist es eine Form von Hellsehen, denn du siehst etwas, was anderen verborgen bleibt. Dabei geht es aber nicht um künftige Ereignisse. Hellsichtig sind all diejenigen, die über die fünf Sinne hinaus eine verstärkte Wahrnehmung besitzen. Doch glaube nun nicht, dass du nun immer hellsichtig bist. Es kann sich auf ein einmaliges Erlebnis beschränken. Manchmal sieht man jahrelang gar nichts, bevor sich ein solches Schatten-Erlebnis wiederholt.

Vielleicht bist du in einer Phase, in der die Gelegenheit da ist, um eine verstärkte Wahrnehmung zu besitzen. Manchmal ist es eine ruhige Lebensphase, ein langer Urlaub oder das Beschäftigen mit spirituellen Methoden, wie Meditation, die dafür ausschlaggebend sein können. Wenn sich das Leben wieder ändert und die Hektik Einzug hält, verflüchtigen sich solche Erfahrungen meistens sehr rasch. Die Idee, wie zufällig zu einem Hellseher mutiert zu sein, dürfte sich mit dieser These vermutlich zerschlagen.

Schatten Varianten und Formen aus einer anderen Dimension

Da du keine Lichtquelle für den Schatten verantwortlich machen kannst, liegt die Idee nahe, dass der Schatten nicht in diese Dimension gehört. Interessant wird es, wenn sich der Schatten fort bewegt anstatt fixiert zu sein. Manchmal haben diese Schatten eine Form, eine Gestalt und lassen erahnen, was dargestellt werden soll. Aber genauso ist es denkbar, dass der Schatten völlig undefiniert erscheint. Die Idee, dass es sich um verstorbene Seelen handelt, kommt schnell in den Sinn. Was auch immer es ist, gehe damit so um, wie du mit einem Fremden vorgehst, der in deine Wohnung tritt. Frage gedanklich: Wer bist du? Warum bist du hier? Vielleicht erhältst du sogar eine gedankliche Antwort. Wenn nicht, überlege dir, wie du nun vorgehen willst. Ängstigt dich dieser Schatten? Wenn ja, dann schicke ihn weg. Sei dabei nett und höflich, aber bestimmt. Bist du neugierig und willst du wissen, was weiterhin passiert, brauchst du gar nichts tun. Du kannst den Schatten beobachten oder auch filmen, wenn du magst. Dem Forschergeist sind keine Grenzen gesetzt. In aller Regel halten diese Phänomene ohnehin nicht lange an und erledigen sich von ganz alleine.

Ein Tier oder einen Menschen hellsehen

Das gibt es auch! Man sieht ganz konkret ein Tier oder eine menschliche Gestalt. Doch wer genauer hinschaut, merkt sofort, dass etwas nicht stimmt. Das, was du siehst, sieht anders aus, als im realen Leben. Die Konturen sind anders, die Farbläufe sind vielleicht nicht schlüssig und insgesamt wirkt alles irritierend. Manchmal ist auch ein wenig Transparenz in dem gesichteten Material. Auch diese Phänomene sind häufig nur von kurzer Dauer. Manchmal ist die Sichtung so kurz, dass man sich die Augen reibt und direkt nach, ist das Ereignis vorbei. Der Eindruck aber bleibt kleben und sorgt dafür, dass dein Gedankenapparat auf Hochtouren läuft. Ein weniger länger kann man ein Szenario manchmal beobachten, wenn ruhig und gelassen bleibt. Doch das ist weder die Regel noch die Ausnahme, sondern reine Interpretation. Denn es ist schlüssig, dass sich ein Eindringling weniger bedroht fühlt, wenn sich niemand um ihn kümmert. Niemand schreit oder springt wie wild auf… das sorgt für eine gemütliche Atmosphäre, in der sich aus Wesen aus anderen Dimensionen wohlfühlen.
Deine Hellseher-Qualitäten sind in diesem Moment richtig gut ausgebildet. Und gelegentlich sehen diese Phänomene so echt aus, dass man im ersten Moment wirklich glaubt, es sei ein lebendes Wesen. So, wie es sich bei mir zugetragen hat.

Die Spinne aus der anderen Dimension

Ich sass am Computer und wartete auf den Download. Währenddessen schweifen meine Augen durch den Raum, ohne an etwas Bestimmtes zu denken. Und dann sah ich sie: eine recht grosse fette Spinne, die unter meinen Computertisch vorherkroch und quer durch den Raum maschierte. Spinnen sind nicht meine Lieblingstiere und eigentlich hätte ich in Panik verfallen müssen. Doch ich war ganz ruhig. Vermutlich wusste mein unteres Bewusstsein schon, was ich da sah und schaltete auf „RELAX“. Als die Spinne am anderen Ende des Raumes angekommen war, kroch sie unter die Couch. Ich ging sofort in die Analyse. So eine grosse Spinne, das gibt hier in unseren Breitengraden doch gar nicht! So etwas ist doch in Südamerika vielleicht zu finden… Mit dem Besen bewaffnet machte ich also auf die Suche nach dem Tier. Ich vermutete es noch unter Couch. Wäre sie geflüchtet, hätte ich sie gesehen, so gross, wie sie war. Natürlich fand ich sie nicht. Als ich aufgab und überlegte, ob ich mir Sorgen machen müsste, war mir augenblicklich klar, dass hier etwas nicht stimmte. Ich ging in die Reflektion und rief mir das Tier in meine Erinnerung.

Das Aussehen, die Konturen und die Bewegungen waren nicht authentisch mit einem lebenden Tier. Dieses faustgrosses Wesen war zudem mit leicht transparenten Beinen unterwegs gewesen. In diesem Moment schoss es mir in den Kopf und irgendjemand sagte mir: „Die war nicht echt“. Diese Info genügte um schlussfolgern, was unecht sein könnte. Das ist etwas, was nicht aus dem Hier und Jetzt stammt.
Wir sehen also, dass auch visierte Leute, die häufiger mit Phänomenen zu tun haben, auf so etwas hereinfallen können.

Auch Hellseher müssen vermutlich drei Mal hinschauen um genau zu definieren, aus welcher Dimension das Wesen denn nun stammt. Schatten an der Wand brauchen dich nicht zu beunruhigen. Für dich ist es ein Zeugnis, dass es mehr gibt, als das was mir anfassen können. Und es zeugt davon, dass noch mehrere Dimensionen existieren, als die, die du als real wahrnimmst.