Mieses Karma und Mobbing im Sommerhaus der Stars 2020

karma und mobbing

Trash-Formate sind nicht unbedingt meine Leidenschaft. Aber sie werden dann interessant, wenn sie menschliche Abgründe zeigen. Mein Forschergeist für die Karma Aspekte reizt mich ungemein. Und diese Sendung bietet für die Bewohner eine wahre Bandbreite von karmischem Müll. Sie greifen beherzt zu, wenn es darum geht, neue negative karmische Aspekte erzeugen. Und niemand von den Teilnehmern merkt das. Mieses Karma und Mobbing im Sommerhaus? Das beleuchte ich einmal näher.

Ich muss da durch – seelisch, geistig und körperlich – wenn ich mir diese Sendung anschaue. Abgesehen davon, dass es mir danach nicht wirklich gut geht. Die negativen Schwingungen muss ich wieder absorbieren, die durch den Fernsehapparat auf meine Couch gesprungen sind. Nun, wer forschen will, muss auch manchmal solche Nebeneffekte in Kauf nehmen. Mit Mobbing habe ich meine ganz eigene Erfahrung. Und wer nun immer noch sagt, das war doch kein Mobbing im Sommerhaus der Stars, der lebt wohl doch auf einem anderen Planeten.

Mieses Karma durch Gruppendynamik mit Hate-Anführer

Für mich war es beinahe unglaublich, dass es tatsächlich möglich ist, mit einem „Anführer“ eine solche Bewegung herbeiführen. Doch wer in die Historie schaut, weiss, dass dieser Prozess völlig normal ist. Nicht zuletzt hat der Film „Die Welle“ das ausreichend bestätigt. Doch ich frage mich immer wieder: “Denken die Mobber nicht daran, wie wir das vor dem Fernseher wahrnehmen könnten?“. Eine Form von Reflexion ist scheinbar absolut ausgeschlossen oder wurde vor dem Gartentor abgelegt. Doch wie konnte es soweit kommen?

Das Alphapärchen bestimmt, wer gemobbt wird

Im Sommerhaus der Stars schiesst man sich immer wieder mal auf ein Pärchen ein, was man rauskicken will. Der Schönling Andrej und seine Gefährtin Jenny haben die Funktion des Alphapärchens recht schnell übernommen. Komisch ist nur, dass alle anderen so willig und schweigsam seinen Worten einfach folgten. Schon binnen kurzer Zeit ist Eva das Hate-Objekt im Sommerhaus der Stars.

Andrej – karmische Schulden angehäuft und weiter gereicht

Andrej versucht hier das Modul der Spiegelung, wie ich es gerne nenne. Natürlich ist es ihm im Nachhinein nicht recht, dass Eva das kleine Geheimnis ausgeplaudert hat. Es wäre besser für ihn gewesen, wenn sie den Mund gehalten hätte. Damit er aber nun nicht als der Böse deklariert wird, dreht er den Spiess um. Eva ist das Monster, was ihn mit dieser Geschichte verfolgt und sich dank seiner Medienpräsenz in den Vordergrund schieben will. Andrej ist in meinen Augen schon ein pfiffiger Manipulator.

Das muss man erst mal schaffen, das eigene Fehlverhalten auf den anderen glaubhaft zu übertragen. Doch es hätte auch anders laufen können: Warum hat er sich nicht schon vor Monaten bei Eva entschuldigt? Das käme besser an und Menschen mögen es, wenn jemand, der einen Patzer gemacht hat, diesen bereut. Und vielleicht hätte es diesen Eklat im Sommerhaus dann gar nicht gegeben. Lisha hat die Umstände doch treffend formuliert, als sie Eva zurief: "Du wurdest gef.... und stehengelassen".

Das Karma ruft, wie wir ahnen. Hier hat sich ordentliches karmisches Material angesammelt. Wir sehen aber auch, was wir mit unseren Gedanken und Handlungen bewirken können. In diesem Fall, hat Andrej sich für die schlechtere Variante entschieden, aber auch einen karmischen negativen Aspekt erzeugt.

Nicht nur das: durch seinen Hate-Aufruf hat er alle anderen Bewohner mitgezogen und die negative Aufgabe weitergereicht. Diese hätten ohne die Beeinflussung von Andrej vielleicht objektiv auf Eva zugehen können. Und die anderen Bewohner hätten sich auch anders entscheiden können. Die Verkettung karmischer Aspekte ist sehr deutlich erkennbar. So hat auch Lisha herzlich gerne nach dem Auszug von Andrej dessen Position eingenommen. Derjenige, der sich abgrenzt und es schafft, sich diesem Andrej-Sog zu entziehen, kommt mit einem karmischen blauen Auge davon.

Mobbing lässt sich nicht rechtfertigen

Eigentlich macht Eva nicht wirklich etwas Schlimmes. Sie existiert – und das scheint schon Grund genug zu sein, um sie zu mobben. Mag sein, dass auch Eva hier oder da über andere gelästert hat. Ob das Aufwärmen der alten Andrej-Geschichte geschickt war, darf man auch durchaus bezweifeln.

Doch das ist kein Grund für Mobbing. Denn es gibt keinen Grund, der Mobbing rechtfertigt. Das Karma lässt grüssen und das Mobbing mutiert zu einer Hochform. Beinahe jeder im Haus distanziert sich von Eva.

Geistige Ohnmacht auch bei scheinbar emotional intelligenten Personen

Auch Personen, von denen ich dachte, sie hätten eine soziale und emotionale Kompetenz, wurde ich eines Besseren belehrt. Hier ist Pharo an erster Stelle zu nennen. Denn wer mit den mentalen Problemen von Menschen arbeitet, müsste wissen, welches Leid damit einhergeht. Dass das bei Pharo komplett ausgeblendet wird, erscheint mir wie ein Prozess der Gehirnwäsche. Vielleicht hat er sich selbst von Andrej hypnotisieren lassen…

Die kleine Ausnahme ist das Team Spirit mit Diana und Michael. Fakt ist, dass sie Eva unterstützen und ihr beistehen. Und wenn Chris Kopfweh hat, dann wischt Diana mit einem spirituellen Ritual diese kurzerhand weg.

Denise Kappés und Henning Merten räumten freiwillig relativ früh das Feld und gingen auf eigenen Wunsch. So ganz klar ist noch nicht, was der Grund war, dass sie nicht länger in der Sendung bleiben wollten. Doch es ist denkbar, dass dieses miese Spiel als Gewissenskonflikt zu stark geschrien hat.

You-Tuber und Influencer zeigen ihr wahres Gesicht

Von den anderen Teilnehmern habe ich ohnehin nicht viel erwartet. Lisha hat scheinbar ein Egoproblem, das so gross ist wie das Universum. Natürlich braucht man da einen Filter, wo man die angestaute Aggression über sich selbst abladen kann. Schon sarkastisch wirkt Lisha, wenn sie sich im Netz gegen Mobbing ausspricht und es am Ende selbst praktiziert.

Alle haben sich mitreissen lassen – einfach so unbesehen und stellten nichts infrage. Dass man sich dabei schön in die Tasche lügen muss, ist selbstredend. „Es gibt hier keine Grüppchen“ – „Niemand wird ausgegrenzt“ – „Es wurde nichts abgekartet“, sind nur einige dieser sinngleichen Sprüche. Mobbing? Das gibt hier doch gar nicht! Und wenn, dann ist die Person selbst daran schuld! Schlechte Ausreden für ein mieses Verhalten.

Auch bei den Spielen wird kräftig gemogelt

Wie auch gestern bei dem Ratespiel. Eva wurden die schwierigen Fragen zugeschoben. Während die anderen die einfachen Fragen beantworten mussten. Natürlich verlor Eva mit ihrem Chris diese Challenge. Wenn dann aber Lisha Eva als dumm darstellt, merkt man doch sehr, wie in die Tasche gelogen wird. Vielleicht deshalb, damit man sich selbst etwas besser fühlt. Es gibt ja ein Gewissen, was ab und an anklopft. Deshalb muss man nur laut genug schreien, dass es nicht so ist. Vielleicht verstummt dieses Gewissen dann mit der Zeit…

Ganz bewusst und doch wankelmütig

Beinahe witzig erscheint mir Andreas, der zwischendurch so etwas wie innere Lichtblicke erhält. Dass er zwischendurch die Lager wechselte, zeugt davon, dass ihm das schlechte Spiel absolut bewusst ist. Im Grunde genommen weiss er auch, dass Eva kein Monster ist. So laut darf er das natürlich nicht sagen. Doch subtil kommt es bei ihm zum Ausdruck. Schade nur, dass seine Frau noch vollkommen im Sog der Andrej -Jünger gefangen ist. Er könnte ein Überläufer werden – wir werden es sehen in den nächsten Folgen.

Die freigesetzten Andrej-Jünger bereuen nichts?

Die inzwischen freigesetzten und raus gevoteten Andrej-Jünger nebst Alphapärchen versuchen sich nun in den Medien zu verteidigen, anstatt ihre Taten zu reflektieren. Der Schnitt von RTL sei schuld an der Misere und die Idee von Mobbing. Komisch, die meisten der Beleidigungen wurden in einem Atemzug gesagt – da gab es gar keinen Schnitt. Es ist zu viel passiert, es wurde zu viel gesagt und karmisch unterirdisch gehandelt. Niemand kann das noch auf einen miesen Schnitt schieben.

Der Sender ist schuld?

Der Sender selbst scheint doch ganz zufrieden mit einer Einschaltquote zu sein. Da wird auch nicht eingeschritten, wenn die Handlungen jenseits von einem sozialen Gruppenverhalten ausarten. Zu dem Spiel von gestern wäre es fair gewesen, dieses als ungültig zu erklären. Schliesslich geht es um einen Gewinn. Und wer mit falschen Karten spielt, müsste disqualifiziert werden. Vielleicht war es aber so gewollt. Warum nur durften sich die Teilnehmer jemanden aussuchen, der die Frage beantworten soll? Die Fragen hätten auch reihum gehen können…

Karma is a bitch! Und das Karma, was in dieser Sendung erzeugt wurde, kommt zu den Personen zurück, die es angezettelt haben. Mobbing ist ein ganz schlechter Zug, wenn man Karma abbauen möchte. Vielleicht tröstet Eva diese Tatsache, dass alles zurückkommt, was man gesät hat.

Wie ist eure Meinung? Schreibt euren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar