Spirituelle und mediale Beratung am Telefon oder online

Welche Methode für eine spirituelle und mediale Beratung am Telefon magst du? Ist es das Kartenlegen oder das Channeln? Oder sind es Horoskope, Hellsehen oder das Wahrsagen? So einfach ist das wohl gar nicht, das Richtige für sich zu wählen!  Deshalb solltest du die Beratungsmethode für dich finden, die auch wirklich zu dir passt. Online und/oder telefonisch kann eine solche mediale Beratung bequem erfolgen.

Spirituelle und mediale Berater am Telefon, im Chat oder per Video

Viele Deutungsmethoden sind heute telefonisch möglich, ohne dass die Qualität darunter leidet. Bekannt ist das Kartenlegen, Hellsehen oder der Kontakt zu einem Medium. Doch der telefonische Kontakt, ist nur ein Modul! Viel mehr ist möglich. Und das verdanken wir der modernen Technik und Digitalisierung. Zoom-Videokonferenzen sind wunderbar geeignet, um komplette spirituelle Workshops abzuhalten. Oder DIY-Videos, wie sie in unserem Online-Shop zu finden sind. Lerne selbst, wie das geht, medial unterwegs zu sein!

Mediale Online-Beratungen entsprechen dem Zeitgeist – auch beim Schamanen oder Traumdeuter

Auch der Schamane oder Traumdeuter bedient sich dieser digitalen Online-Beratungswelt. Mediale spirituelle Berater am Telefon entsprechen also dem Zeitgeist. Das ist nicht ungewöhnlich auf diese Art und Weise mit einem Hellseher oder Wahrsager in Kontakt zu treten. Zudem spart es viel Zeit. Auch Beratungen via Chat, E-Mail und sogar per Whats-App sind möglich.

Spirituelle und mediale Beratungen

 

Jede spirituelle und mediale Beratung folgt einer Agenda. Zuerst wird geklärt, welche Fragen du auf dem Herzen hast. Wenn das Medium vielfältig arbeitet, wird es dir eine Methode anbieten, die dazu passt. Du kannst aber auch gezielt dich für eine Leistung entscheiden, wie beispielsweise das Kartenlegen.

Wenn du telefonisch Kontakt aufnimmst, stelle sicher, dass dich niemand dabei stört. Zudem solltest du nicht unter Zeitdruck stehen. Das Telefon auf „Lautsprecher“ zu stellen ist sinnvoll. Bleibe dabei ruhig und verfalle nicht in eine Hektik. Denn der mediale Berater braucht auch ein wenig Zeit um sich auf dich einzustimmen.

Spreche deutlich, damit keine überflüssigen Nachfragen nötig sind. Starkes Husten, auffällige Hintergrundgeräusche oder andere Störfaktoren sollten grundsätzlich vermieden werden.

Die spirituelle und mediale Beratung im Telefonat – welche Fragen stelle ich?

Viele Menschen sind aufgeregt, wenn sie sich beraten lassen wollen. Einfacher geht es, wenn du dich auf das Gespräch vorbereitest. Notiere dir vorher die Fragen, die du stellen willst. Dann vergisst du nichts. Ausserdem kannst du während des Gesprächs Notizen machen.

Zuerst stellst du die wichtigste Frage überhaupt. Häufig wird nämlich die Hauptfrage im Laufe des Gesprächs vergessen. Natürlich kannst du dann noch einmal anrufen. Aber mit einer guten Planung vorab kannst du dir das sparen. Ausserdem kann es sein, dass diese Hauptfrage ein grösseres Thema wird als gedacht. Dieser wichtigsten Frage sollte daher genügend Raum gegeben werden.

Möchtest du dir ein Horoskop erstellen lassen, dann halte deine Geburtsdaten bereit. Dazu sind Geburtsort, Geburtsland und die Geburtszeit wichtig. Denn der Astrologe benötigt diese Daten, um überhaupt ein Horoskop zu erstellen. Wer seine Geburtszeit nicht weiss, kann Auskunft erhalten beim Standesamt seines Geburtsortes.

Deine innere Einstellung bei der medialen Beratung

Wenn du ein spirituelles Medium fragst, wann du stirbst, bekommst du gewiss keine Antwort. Denn du sollst dich wohlfühlen bei dem Gespräch. Wer dir Angst macht, trägt dazu nicht bei. Auch für dich ist es besser, einiges nicht wissen zu wollen. Denn belastende Themen können dir “nachlaufen”. Achte also darauf, was du wissen willst! Und bleibe bei dem Gespräch offen und erwartungsfrei. Fühle in dich hinein, ob die Infos stimmig sind. Denke daran, dass deine Sicht immer subjektiv ist. Denn jeder will etwas Positives hören – das ist normal und entspricht unserem Ego.

Nicht jedes Medium ist für jedes Lebensthema geeignet

Die spirituelle und mediale Beratung hat ihren Schwerpunkt im Umfang der Deutungskraft. Wir erkennen, dass nicht jeder Berater für jedes Thema gleich gut ist. Du kannst dich aber durch unser Portal lesen. Die Beratungs-Guidelines helfen dir, die passende Beratungsmethode zu finden.

spirituell-kartenlegen-wahrsagen

Wahrsager, Hellseher, Channelmedium

spirituell-traumdeuten-schamane

Traumdeuter & Schamanen

spirituell-astrologie

Astrologen, Numerologie, Karma-Experten

Übertriebene Vorstellungen beim spirituellen Gespräch

Manche Menschen glauben, dass ein spiritueller Berater ohnehin alles von der ratsuchenden Person weiss. Wozu stellt der Hellseher dann noch Fragen? Die übertriebenen Vorstellungen seitens des Ratsuchenden verwässern das Bild eines spirituellen Beraters. Denn das Medium ist nicht der Lage, dich bis ins Detail zu analysieren.

Das Medium weiss nicht wo du wohnst oder was dein Lieblingsessen ist. Zuerst schwingt sich der Berater energetisch auf dich ein. Und erst wenn du deine Frage formulierst, geht es los. Dann öffnen sich die energetische Bereiche.

Dabei konzentriert sich das Medium nur auf das Thema. Selbst jetzt weiss der Berater nicht, welchen Pulli du trägst. Der Grund dafür ist einfach: Deshalb hast du nicht angerufen! Es geht um die Deutung und um deine Frage. Um sonst nichts.

Nachwirkungen einer medialen Beratung

Bist du nach dem Telefonat durch „den Wind“? Fühlst du dich aufgewühlt oder verunsichert? Keine Sorge! Ein mediales Gespräch muss im Anschluss verarbeitet werden. Das kann durchaus ein wenig dauern. Lasse alles in Ruhe sacken.

Rede mit Freunden darüber oder lenke dich ein wenig ab. Sorge dafür, dass keine Übersprungshandlungen stattfinden! Sortiere deine Gedanken. Und achte darauf, dass dein Verstand nicht ausgeblendet wird. Dann hat ein mediales Telefonat auch für dich einen positiven Nutzen.

Wenn man Dinge erfährt, die nicht gefallen, neigt man zu seltsamen Reaktionen. Manche rufen sofort einen anderen Hellseher oder Wahrsager an. Nur um dort etwas zu erfahren, was irgendwie besser klingt. So etwas macht absolut keinen Sinn! Ein guter Rat: lasse einfach die Information als Statement stehen!