Das ungewollte Hellsehen – leidvoll und belastend

ungewollte hellsehen

Es gibt nicht nur professionelle Hellseher oder Hellseherinnen. Einige Menschen haben diese Fähigkeit und wissen das gar nicht. Aber sie haben Kenntnis davon, dass sie etwas quält. Und zwar diese Visionen oder Träume, die sie regelmässig heimsuchen. Diese sind so real, dass sie erschreckend wirken. Denn viele von diesen Visionen sind keine schönen Geschichten, sondern mit Leid verbunden. Das ungewollte Hellsehen kann zu einem fürchterlichen Leid führen für die Betroffenen. Doch was kann man dagegen tun und warum hat man diese Visionen?

Wie Ella das ungewollte Hellsehen loswurde

Vor einigen Jahren traf ich eine Frau beim Spaziergang und wir unterhielten uns. Als sie erfuhr, was ich beruflich mache, sprudelte ihre Geschichte aus ihr heraus. Ella hatte Visionen, die so real waren, dass sie sich vor ihnen fürchtete. Offenbar litt sie schon viele Jahre darunter und sie wurde sie nicht los. Denn das, was Ella sah, war alles andere als schön. Es könnten dramatische Schlagzeilen sein aus den Tageszeitungen. So hörte sich das an. Von Kindern, die verschwanden oder ertranken. Auch andere Gewalttaten sah sie wie in einem Film. Ella war völlig überfordert mit der Situation.

Ich spitzte die Ohren, als ich hörte, dass Ella und ihr Mann versuchten, diese Geschichten einem Kontext zuzuordnen. Denn ihr Mann war davon überzeugt, dass sie ungewollt hellsehen konnte. Witzigerweise gelang es den beiden ein paar Geschichten den regionalen Nachrichten zuzuordnen. Andere hingegen waren nicht einem realen Ereignis zuzuordnen.

Offenbar sah Ella manchmal etwas voraus, was in der Zukunft geschah. Doch hilfreich waren diese Information nicht. Denn das, was Ella an Informationen wahrnahm, war zu dünn, um eventuell das Ereignis zu beeinflussen. Es gab keine Namen, keine Orte oder Personen zu sehen, die sie kannte. Erst als das Ereignis in der Tageszeitung stand, erkannte Ella ihre Geschichte wieder. Manchmal mit Abweichungen und einige Male fast haargenau so, wie sie es beim ungewollten Hellsehen wahrgenommen hatte.

Ella weinte eigentlich ständig, wenn ich sie traf. Denn diese Visionen setzen ihr unglaublich zu. Sie konnte die Tage im Anschluss an einer schrecklichen Vision nicht richtig schlafen und war nervös. Das ungewollte Hellsehen war wie eine Geisel, die sie nicht abstreifen konnte.

Ella wollte wissen, warum sie diese gewaltvollen Dinge sah. In diesem Leben hatte sie noch nie etwas mit esoterischen Dingen zu tun gehabt, bekundete sie. Und das war durchaus denkbar. Denn diese Gabe stammt vermutlich nicht aus diesem Leben. Es könnten Erbschaften sein aus einem vorherigen Leben, die aus irgendeinem Grund mitgenommen wurden. Ella suchte daraufhin einen Spezialisten auf, der sie von dem ungewollten Hellsehen befreite. Es bedurfte nur einer Sitzung und dann war der Spuk vorbei. Als ich Ella wiedersah, ging es ihr richtig gut. Nie wieder erlebte sie eine Vision und konnte fortan ruhig schlafen.

Ungewolltes Hellsehen – wieso, weshalb und warum geschieht das?

Um von einem ungewollten Hellsehen zu sprechen, bedarf es einer gewissen Beweislage. Derjenige, der nur schlecht träumt, muss nicht hellseherisch unterwegs sein. So wie Ella und ihr Mann anfingen, die Visionen nach zu vollziehen und nach realen Ereignissen zu suchen, die dazu passten. Objektivität ist dabei das oberste Gebot! Natürlich kann jeder eine geträumte Geschichte so verbiegen, dass sie zu irgendeiner Schlagzeile in der Zeitung passt.

Es geht hier nicht darum, für sich selbst Fame oder Aufmerksamkeit zu erreichen. Vielmehr geht es darum, zu entschlüsseln, was diese Visionen sind. Es können auch verschüttete Traumata sein, die metaphorisch als Vision aufploppen. Denn am Ende geht es nur um eine Sache: Das ungewollte Hellsehen oder was immer das auch ist, loszuwerden. Und dabei sollte man so vorgehen, dass man alle anderen möglichen Ursachen ausschliessen kann. Ella hatte bereits Therapeuten und Ärzte aufgesucht. Doch niemand konnte ihr helfen oder nur ansatzweise einen Tipp geben, woher diese Visionen kommen. Spannend kann es werden, wenn man tatsächlich eine Nachricht findet, die zu dieser Vision ziemlich gut passt.

Erbschaften aus einem vorherigen Leben

Das ungewollte Hellsehen kann vielleicht aus einem vorherigen Leben stammen. In diesem Vorleben könnte das Hellsehen eine Art Job gewesen sein. Wie eine Berufung, zu der man sich hingezogen fühlt und diese dann ausübt. Aus irgendeinem Grund ist diese Fähigkeit, egal ob antrainiert oder schon ausgeprägt vorhanden, mit in das nächste Leben gerutscht. Doch in diesem Leben hat diese Fähigkeit nichts zu suchen, weil sie unerwünscht ist.

Manchmal hört von Menschen, die sich intensiv mit einer altertümlichen Sportart beschäftigen, dass sie sich dazu hingezogen fühlten. Und einige behaupten, dass sie mit dieser Sportart schon einmal zu tun hatten – in einer früheren Zeit. Es sind nur Thesen, von denen wir hier sprechen, aber auch interessante Ansätze.

Das Leid des ungewollten Hellsehens beenden

Alles, was in diesem Leben unerwünscht ist und dir nur Leid bereitet, sollte entfernt werden. Das ist die Kernbotschaft bei dieser Geschichte. Wer ungewollt hellsieht, sollte aufpassen, dass er nicht in eine Maschinerie gerät. Die Familie und Angehörige könnten so fasziniert davon sein, dass sie dich unter Druck setzen. Es ist denkbar, dass einige Personen in deinem Umfeld gar nicht möchten, dass du das ungewollte Hellsehen abschaffst. Doch für dich ist es nur eines: Ein Leid!

Sorge dafür, dass du damit nicht mehr konfrontiert wirst. Es könnte nämlich sein, dass es ein Relikt vergangener Zeiten ist, was im Hier und Jetzt nichts verloren hat. In einigen Fällen reicht es bereits aus, in einer Meditation darum zu bitten, dass diese Visionen verschwinden.