Tierkommunikation am Telefon – heilsames Gespräch mit Haustieren

Ist es möglich mit Tieren zu sprechen? Die Tierkommunikation am Telefon ermöglicht dir ein geistiges Gespräch mit deinem Haustier. Zwar sprechen Tiere eine andere „Sprache“. Aber sie sind empfänglich für diese spezielle Art des Dialogs. Und das geschieht durch die telephatische Gedankenübertragung. Gerne bieten sich für Tierkommunikatoren für das heilsame, mediale Tiergespräch online an. Dieser agiert wie ein online Operator, der deine Fragen an Hund / Katze weitergibt. Der Vorgang erinnert an ein Channel-Medium? Richtig! So ähnlich funktioniert das auch. Und das Medium, der Hellseher oder Heilpraktiker sind häufig in der Tierkommuniktion tätig.

Die Tierkommunikation online ermöglicht den tierischen Seelenkontakt

Die Tierkommunikation am Telefon oder online gibt es die Chance in den tieren Seelenkontakt zu treten. In esoterischen Kreisen heisst es, dass Haustiere eine individuelle Seele besitzen. Sie leben eng mit dem Menschen zusammen. Deshalb haben sie für viele Menschen eine starke emotionale Bedeutung. Auch karmische Themen zwischen dem Menschen und dem Tier sind üblich.

Denn jeder will gerne wissen, was das Tier plagt, wenn es sich anders verhält oder krank ist. Da Tiere nicht sprechen können, bleibt dieser Wunsch zunächst unerfüllt. Jetzt kann dir der Tierkommunikator online helfen! Denn er dient als Übersetzer zwischen deiner Sprache und dem des Tieres.

tierkommunikation am telefon online

Kennst du das? Du denkst intensiv an deinen Freund und denkst dir: „Wir könnten ja mal wieder telefonieren. Vielleicht rufe ich ihn später mal an“. Eine Minute später klingelt das Telefon und dein Freund ist am Apparat. „Zwei Dumme, ein Gedanke“, ist so mancher Spruch, der dabei über die Lippen kommt. Doch es kann sein, dass du gerade telepathisch unterwegs gewesen bist, ohne es wissen.

Telepathie ist eine Form der Gedankenübertragung, was prinzipiell jeder praktizieren kann. Aber für eine perfekte Tierkommunikation, bedarf es schon einer Übung. Zudem ist es bei der Kontaktaufnahme mit Tieren wichtig, dass das Medium eine grundsätzliche Tierliebe aufweist.

Es gilt auch den Tiercharakter bei dem Kontakt zu berücksichtigen. Auch bei der Tierkommunikation bewegen wir uns in einem feinstofflichen Bereich, in dem eine hohe empathische Fähigkeit unerlässlich ist.

Geistiger Tierkontakt und Gespräch: mit lebenden und verstorbenen Tieren möglich!

Nicht nur das Channel-Medium bietet hier seine Dienste an. Auch andere mediale Berater beschäftigen sich mit Tierkommunikation. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied. Denn nicht jeder Anbieter spricht mit einer verstorbenen Tierseele. Vielmehr konzentrieren sich die Tierkommunikatoren auf die lebende Tierseele. Das heisst, sie sprechen mit dem lebenden Tier, um ein aktuelles Problem zu lösen.

Die Tierkommunikation am Telefon ist technisch und energetisch kein Problem. Weiter verbreitet ist aber der geistige Tierdialog per E-Mail-Beratung. Oft möchte das Medium vorneweg auch ein Bild des Tieres. Und der tierische Seelenkontakt kann mitunter auch einige Anläufe benötigen. Hier braucht man also etwas Zeit für deine Deutung.

Telepathie: das Werkzeug bei der Tierkommunikation am Telefon

Die Telepathie ist eine Gedankenübertragung und wird bei der Tierkommunikation am Telefon eingesetzt. Der Tierhalter kann Fragen stellen, die das Medium telepathisch weiterleitet. Und auf demselben Wege erhält das Medium die Antwort zurück. Dabei findet die Telepathie zwischen Seele und Seele statt.

Doch bei der dieser telepathischen Kommunikation mit Tieren ist es nötig, dass die Sinne sensibilisiert sind. Denn der Tierkommunikator lässt sich bewusst auf das Empfangen und Senden von übersinnlichen Wahrnehmungen ein. Das können Gefühle, Bildern, Gedanke oder Worte sein. Die Kunst dabei ist, alle Infos wertfrei anzunehmen. Zudem muss das Medium jegliche innere Korrektur unterlassen.

Telephatie kannst auch du erlernen! Das ist nicht bestimmten Menschen vorbehalten. Demzufolge ist es denkbar, dass auch du die Tierkommunikation praktizierst. Doch so einfach ist es dann doch nicht. Wenn du das selbst probieren willst, brauchst du gewiss einige Versuche. Dann kann es eine Weile dauern, bevor eine telepathischer Kontakt zustande kommt.

Der Vergleich mit einem Telefonat liegt nahe. Ich rufe dich jetzt an und du gehst jetzt ans Telefon. Das setzt natürlich voraus, dass du das Klingeln hörst. Ist das Tier in Aktion oder anderweitig konzentriert, kann der telepahtische Kontaktaufnahme scheitern. Doch wer Haustiere selbst besitzt oder deren Wesen gut kennt, weiss, wann die beste Zeit dafür ist.

Aber es gibt noch weitere Herausforderungen bei einem seelischen Tiergespräch. Denn wer Botschaften von seinem Tier erhalten will, muss seine Gedanken ordnen. Und das kann dich verwirren. Welcher Gedanke stammt denn von dem Tier und welcher ist dein eigner? Das ist die Krux dabei, wenn man sich auf eine Tiertelepathie einlassen möchte. Wer sich diesen Hürden nicht stellen will, bucht dann am besten eine Tierkommunikation am Telefon mit einem visierten Tiermedium.

Selbst lernen: auch du kannst Tierkommunikation lernen mit Online-Tutorial!

Eine enge emotionale Bindung zum Haustier ist wie ein Bosster für eine Tierdialog. Für dich als Tierhalter sind das gute Nachrichten. Denn trotz gewisser Hürden, lohnt es sich selbst Tierkommunikation anzuwenden.

Denn deine starken Gefühle wirken extrem unterstützend. Aber Vorsicht: bei dem geistigen Gespräch solltest du dich von diesen Emotionen befreien. Denn dann können sie hinderlich sein und eine fehlerhafter Interpretation auslösen. Das funktioniert gut, wenn ein Geist ruhig ist. In unserem Online-Tutorial findest du solche meditative Visionsreisen, die dir dabei helfen. 

Und wer denkt, dass er Tierkommunikation nicht kann, der irrt! In unserem Knowing Shop findest du Video-Tutorials um ein geistiges Tiergespräch selbst zu praktizieren. Gehe in Dialog mit deinem Haustier und erfahre, wie es dem lieben Tier geht. Oder übermittele eine Information, die du gerne mitteilen möchtest. Das Online-Tutorial zeigt dir Schritt für Schritt wie du selbst zum Tiermedium werden kannst.

Die Vorteile des geistigen Gesprächs mit einem Tier

Bei der Kontaktaufnahme mit deinem Tier behilft sich das Medium gerne mit einem Bild von deinem Hund / Katze. Dabei ist es unerheblich, ob das Tier lebt oder bereits verstorben ist. Ausserdem werden ergänzend folgende Daten erfragt: Name, Rasse und Alter des Tieres. Mit diesen Informationen kann sich der Tierkommunikator besser das Wesen einschwingen. Doch welche Vorteile hat es in den geistigen Tierkontakt/Gespräch zu treten? Nachfolgend die häufigsten Gründe:

  • Ist das Tier glücklich mit der Lebens-Situation und mit dir?
  • Was kann ich tun, damit es dem Tier besser geht?
  • Fühlt sich dein Tier wohl in der Umgebung wohl oder gibt es Störfelder?
  • Wie sieht es mit anderen Haustieren aus und stimmt die „Chemie“?
  • Fühlt sich das Tier vital oder gibt es gesundheitliche Probleme?
  • Wo ist die verstorbene Tierseele jetzt und wie geht es ihr?

Wie funktioniert Tierkommunikation am Telefon in Echtzeit?

Um auf eine telepathische Frequenz zu gelangen, haben spirituelle Medien verschiedene Methoden, die sie dafür nutzen. Dazu schwingen sich einige in einen meditativen Zustand ein. Andere nutzen eine bewusste Atemtechnik oder eine andere Praktik, die dem Medium dazu verhilft, die Frequenz zu erreichen. Doch eines ist immer gleich: Tierkommunikation am Telefon funktioniert in Echtzeit!

Daher ist es wichtig, den Zeitpunkt gut zu wählen für einen Erstkontakt. Das gilt natürlich nur für lebende Tiere. Im Jenseits sieht die Sache anders aus. Doch darauf solltest du achten, wenn du eine Tierkommunikation am Telefon buchst! Am besten wählst du eine Zeitphase, indem das Tier schläft oder entspannt ist. Um telepathisch tätig zu sein, ist es nicht nötig, dass das Tier anwesend ist. Schliesslich findet die Kommunikation über einen nicht sichtbaren geistigen Bereich statt. Und so etwas ist üblicherweise nicht ortsgebunden.

Trauer um das Haustier: Abschied nehmen mit spiritueller Tierkommunikation am Telefon

Die Tierkommunikation am Telefon ist oft das letzte Mittel, um bei dem Halter die Trauer zu mildern. Bei lebenden Tieren dient sie dazu, mehr über den aktuellen Zustand des Tieres zu erfahren. Bei verstorbenen Tieren ist das Anliegen des Halters schnell klar. Er will wissen, wo sein Tier bzw. dessen Seele jetzt ist. Meistens ist daran auch noch das Abschiednehmen geknüpft.

Vor allen in den Fällen ist das der Fall, indem der Tierhalter diese Chance nicht mehr hatte. Interessant sind in dem Zusammenhang auch die virtuellen Online-Tier-Bestattungen. Diese Trauerzeremonien für Haustiere können per Videokonfernenz übertragen werden. Als Ergänzung zur Tierkommunikation ist das eine tröstende Variante um Abschied zu nehmen.

Das Tiermedium: Channeling mit Haustieren

Das Channeling ist ein medialer, geistiger Kontakt zu einer Wesenheit. Meistens sind diese energetischer Natur – beispielsweise eine Seele gehört dazu. Oder es sind Energiefelder und Existenzien, die für uns landläufig unter „spirituell“ zu verstehen sind. Auch Engel, Feen oder Krafttiere gehören dazu. Das Tiermedium praktiziert also eine Form von Channeling, wenn es mit dem Haustier „spricht“.

Doch neben dem klassischen Channel-Medium findet sich auch der Schamane. Und gerade der Schamanismus beschäftigt sich intensiv mit den Kräften und Energien der Natur. Unweigerlich gehört dazu natürlich auch die Tierwelt und die Tierseelen! Zudem wertschätzen Schamanen ein Tierleben anders.

Für uns hat das Haustier einen hohen Stellenwert. Nutztiere hingegen stehen deutlich schlechter da. Insofern ist der Schamane als Tiermedium eine gute Quelle. Auch er kann einen seelischen Kontakt zum Haustier herstellen. Wenngleich der Schamane methodisch anders vorgeht als ein Channel-Medium, so sind die Wege aber ähnlich. 

tierkommunikation2

Tierkommunikation mit verstorbenen Tieren

tierkommunikation1

Tierkommunikation mit lebenden Tieren

Der Kontakt mit einem lebenden Haustier unterscheidet sich leicht von dem einer verstorbenen Seele.

Je länger das Tier verstorben ist, umso schwieriger könnte die Kontaktaufnahme sein. Das muss aber nicht sosein!

Bedenke auch, dass Tiere schneller inkarnieren als Menschen.

  • Gefühle, Sätze und innere Bilder bei der die Tierkommunikation

Das Tiermedium ist in aller Regel visiert in Sachen Tierkommunikation. Dafür nutzt der Tierkommunikator die Form der Gedankenübertragung bzw. Telephatie.

Doch wie kommen die Antworten und Botschaften zurück? Und wie nimmt der Kommunikator oder das Tiermedium diese Antworten wahr? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Wahrnehmung von Gefühlen (Freude, Neugierde, Ungeduld, Trauer uvm.)
  • Innere Bilder (Spielszene, Mensch und Tier uvm)
  • Symbole (Zeichen und Zahlen)
  • Gesten oder Bewegungen
  • Gerüche
  • Botschaften und Antworten beim Seelentier-Gespräch

Mensch und Tier haben aber eine differente Denkweise. Daher sollten die Fragen, die es zu stellen gibt, tiergerecht sein. Denn das, was der Tierhalter als wichtig betrachtet, kann für das Tier völlig egal sein.

Der Tierkommunikator kennt diese Fallstricke. Und er weiss, wie die Antworten der Tierseele zu deuten sind. Daher spielen bei den Antwort-Botschaften des Tieres die Gefühle und Bilder eine besondere Rolle. In einem solchen medialen Tiergespräch können also bildhafte Botschaften wichtig sein. Beispielhaft sind dafür:

  • Szenen und Bilder von gemeinsamen Erlebnissen
  • Der Hund im eigenen Garten beim Spielen
  • Schmuse- und Streichelszenen
  • Das Tier im Spiel mit Artgenossen

Der mediale Tier-Experte kennt diese Botschaften und weiss diese zu deuten. Auch Symbole können eine Rolle spielen. Meistens ist das der Fall, wenn das Symbol für die Beziehung Mensch-Tier wesentlich war.

Wer führt eine mediale Tierkommunikation telefonisch durch?

In aller Regel haben Tierkommunikatoren auch mediale Fähigkeiten. Doch gerade bei der Tierkommunikation weicht diese Grundannahme etwas ab. Denn auch die folgenden Praktiker beschäftigen sich mit der Tierkommunikation:

  • Tierheilpraktiker | Tierpsychologen | Tierpfleger | Schamanen
  • Reitlehrer | Tiertherapeuten
  • Hundetrainer | Verhaltensforscher

Doch wer eine Tierkommunikation am Telefon sucht wird vermutlich am schnellsten bei einem Channel-Medium fündig. Das Medium spricht ohnehin mit der jenseitigen Welt. Verstorbene Haustier-Seelen gehören also praktisch zum Portfolio. Dabei ist es unerheblich ob die Seele übergegangen ist oder noch unter uns weilt. Das Prozedere des spirituellen Tiergesprächs und der Ablauf ist der Gleiche.

Für spirituelle Fragen in der Tierkommunikation bietet sich ebenfalls das Channel-Medium an. Gerade wenn es um karmische Themen geht. Oder um die Frage, ob sich der Tierhalter und das Tier aus einem vorherigen Leben kennen. Denn bei Fragen rund um Reinkarnation und Karma ist ein themennaher Experte sinnvoll. Daher sollte das Tiermedium der These von Wiedergeburt und Karma nahestehen. Letztlich ist eine gewisse Portion Tierliebe für ein Tiermedium unabdingbar.

Die Gründe um ein Tier via Tierkommunikation am Telefon befragen

Der Trauerfall bei einem Haustier ist ein häufiger Grund, um eine Tierkommunikation am Telefon zu buchen. Doch heutzutage geht es auch vermehrt um die Verhaltensforschung. Und auch die folgenden Belange zählen dazu:

  1. Psychosomatische Probleme ergründen
  2. Verhaltensforschung und Tier-Erziehung
  3. Seelische Befindlichkeiten
  4. Anpassungsprobleme und Traumata
  5. Tiertraining optimieren

Die Tierkommunikation setzt dort an, wo der Tierarzt aufhört oder was nicht in seinem Kompetenzbereich liegt. Dies gibt dem Tierhalter die Möglichkeit zu erfahren, wie sich sein Tier fühlt und welche Probleme es vielleicht hat. Ganz wichtig: Tierkommunikation ersetzt nicht den Besuch beim Tierarzt!

#Tierkommunikation #Tierkommunikator #Mit Tieren sprechen #Haustiere #Tiergespräch #medial #lernen #Haustiere #Hund #Katze #Pferd #Tierseele #Regenbogenbrücke  #Abschied nehmen #Verhaltensforschung #Training #Haustier Tod #Telephatie