Das Hexenbrett – Ouija Brett– Wahrsagen daheim?

hexenbrett

Die Panik, die im Netz herrscht, wenn es um das Thema Ouija Brett geht, ist enorm. Zahlreiche Warnungen finden sich in diversen Foren. Menschen kämen zu Schaden und böse Geister würden sie im Anschluss heimsuchen. Wer von solchen Aussagen Angst bekommt, sollte tunlichst die Finger vom Ouija Brett lassen. Denn schon alleine die Angst, dass so etwas eintreten könnte, ist nicht gut für dich und auch seelisch kein gutes Polster. Die Spielzeugindustrie sieht das allerdings ein wenig anders – denn diese stellt die Hexenbretter her. Prinzipiell gilt: alles, was mit Schwingungen und Energien zu tun hat, sollte kein Spiel sein. Der Psychotherapeut betreibt mit seinen Patienten ja auch kein Spiel, sondern geht in die Verantwortung.
Ist das Hexenbrett denn geeignet um Wahrsagen im persönlichen Bereich zu betreiben?

Natürlich kenne ich das Hexenbrett und habe damit keine Erkenntnisse sammeln können, die in irgendeiner Form nur ansatzweise eine Spur von Wahrsagen beinhaltete. Dazu gibt es geeignetere Varianten. Wer im Kreise der Familie oder mit Freunden eine kleine Wahrsagekunst betreiben will, ist mit dem Pendel gut bedient. Das geht einfach – niemand muss sich gross einlesen in die Funktionsweise.

Das gleiche gilt für das Kaffeesatz lesen. Alles, wo Deutungen zunächst noch in Erfahrung gebracht werden müssen (z.b. Tarotkarten) kann schon aufwendiger und schwieriger sein. Meistens verlieren die Beteiligten rasch die Lust, wenn man zunächst die Deutung der entsprechenden Karte nachschlagen muss.

Das Hexenbrett wird gerne mal als Partyspass eingesetzt. Das Gläserrücken funktioniert vom Prinzip her genauso. Auf dem Hexenbrett sind Zahlen und Buchstaben abgebildet, sowie die Antwortmöglichkeiten wie „ja“ und „nein“. Mittels eine Blanchette, auf der die Finger der Beteiligten liegen, soll sich diese bewegen. Diese Blanchette fährt wie von „Geisterhand“ zu den entsprechenden Buchstaben, was letztlich ein Wort ergibt. Natürlich sollen die Teilnehmer beim Wahrsagen via Hexenbrett nicht nachhelfen mit der Hand. Die Blanchette soll sich von ganz alleine bewegen.

Doch die schrecklichen Ankündigungen, was dabei alles passieren kann, lässt viele Beteiligte nachts nicht mehr schlafen. Die selbst erfüllende Prophezeiung liegt nahe. Stress, Nervosität und Angst können die Folge sein. Es ist also wichtig sich gut zu überlegen ob man beim Wahrsagen via Hexenbrett teilnehmen will.

Auch die Echtheit der Bewegung, die die Blanchette scheinbar vollzogen hat, wird im Anschluss meist heiss diskutiert. Irgendjemand hat doch die Blanchette angeschoben oder nicht? Wer war es? Die Gruppe, die sich zu dem Spass getroffen hat, kann in einen Streit geraten. Am Ende verdächtigt jeder jeden, die Blanchette mittels des Fingers angeschoben zu haben. Muss man so etwas haben? War das Hexenbrett so wichtig, dass man sich am Ende zerstreitet und mürrisch auseinander geht? Wäre es nicht ein schöner toller Abend geworden, wenn man das Pendel benutzt hätte? Egal wie, für schwache Nerven ist diese Form des Wahrsagens auf jeden Fall nicht geeignet.

Gastbeitrag von: El Maya