hellriechen

Hellriechen – Gerüche aus einer anderen Welt

Hast du ein feines Näschen? Schön, denn das Hellriechen ist nicht nur bei einem spirituellen Medium präsent. Auch Menschen, die nichts mit spirituellen oder esoterischen Praktiken zu tun haben, können hellriechen. Doch was ist Hellriechen eigentlich? Wir können das Hellriechen wie einen Geruch aus einer anderen Welt oder fremden Dimension betrachten. Denn der Geruch, den man riecht, ist keiner realen Quelle zuzuordnen. Der Geruch liegt plötzlich einfach so in der Luft oder im Raum. Und er bringt eine Botschaft mit.

Hellriechen - wenn plötzlich ein Geruch im Raum liegt

Das Hellriechen ist wie ein übersinnliches Talent zu verstehen. Wer das schon einmal erlebt hat, weiss, wie crazy die Situation ist. Du kommst in einen Raum und plötzlich liegt dieser Duft wie eine dicke Wolke in der Sphäre. Und es geht noch besser: du kennst diesen Duft! Dabei stammt er nicht aus deinem Kosmetikköfferchen. Dieser Geruch kommt noch nicht einmal aus dieser Dimension. Denn dieser Duft ist eindeutig der, des kürzlichen verstorbenen Angehörigen. Es ist dessen Parfüm, was er zeitlebens benutzt hat.

Gewiss, gibt es im ersten Moment einen kleinen Schreck, wer diese Phänomene nicht gewohnt ist. Und je klarer es wird, dass der Geruch von dem Verstorbenen stammt, umso grösser die Verunsicherung der Betroffenen. Doch das ist vollkommen überflüssig sich Sorgen darüber zu bereiten.

Gerüche als Zeichen aus dem Jenseits

Prinzipiell sind Gerüche aus dem Jenseits eine Botschaft oder ein Zeichen. Meistens ist diese Nachricht recht simpel. Möglicherweise möchte der Verstorbene darauf aufmerksam machen, dass er noch da ist. Zwar hält er sich in einer anderen Dimension auf, kann aber augenscheinlich in deine Sphäre Einblick nehmen. Er kann sogar einen Duft in den Raum setzen. Wenn du das wahrnimmst, praktizierst du gerade das Hellriechen.

In aller Regel soll dieses Signal den Hinterbliebenen beruhigen und Hoffnung geben auf ein Leben nach dem Tod. Es ist gleichfalls ein Zeichen dafür, dass die Seele weiterlebt und auch in gewisser Weise an unserem irdischen Leben teilhaben kann. Für dich als derjenige, der dieses Phänomen erlebt, soll es eine nette Botschaft sein - nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht kann dich ein solches Erlebnis zum Nachdenken anregen und deine bisherige Sichtweise über ein Leben nach dem Tod verändern.

Hellriechen - ein Kanal in dem deine Wahrnehmung einfach gut ist

Wie dem auch sei, Gerüche, die aus dem Jenseits geschickt werden, sind schon aussergewöhnlich. Vor allem, wenn man sie anderen Signalen von Verstorbenen vergleicht. Doch wenn diese Gabe des Hellriechens dein unbekanntes Megatool ist, dann ist das der verstorbenen Seele auch bewusst. Die Seele wählt einfach den Kanal, auf dem du einen "guten" Empfang hast.

Denn der Geruch, der sich verbreitet bleibt oft relativ lange wahrnehmbar. Während Sichtungen von Schatten, Gestalten oder Sätze, die man vielleicht hört, häufig nur von sehr kurzer Dauer sind. Diese sorgen auch dafür, dass man zunächst glaubt, dass Ereignis wäre eine Einbildung gewesen. Die Ebene des Fühlens ist ebenfalls von trügerisch kurzer Dauer. Doch der Duft gibt dir ausreichend Gelegenheit, diesen intensiv und bewusst wahrzunehmen.

Der Geruch von Kleidung und Körpergeruch

Dass ein Duft einfach so im Raum liegt, ist nur eine Variante. Und erst recht nicht muss es sich dabei um ein Parfüm handeln. Ein intensiver Körpergeruch, der dir nur allzu sehr vertraut ist, kann ebenfalls als aussersinnliche Wahrnehmung auftreten.

Häufig ist das der Fall bei Ehepartnern. Der eine Ehepartner ist verstorben, der Hinterbliebene jedoch nimmt den Körpergeruch des Verstorbenen wahr. Es ist beinahe üblich, dass der Körpergeruch in einem Stoff wahrgenommen wird. Du hast gerade die Kleidung des Verstorbenen sortiert und schaust traurig auf ein Hemd seines verstorbenen Gatten? Rieche mal daran! Vorausgesetzt, dass Hemd ist frisch, denn ansonsten wird die Botschaft verfärbt mit tatsächlichen Gerüchen aus der Vergangenheit.

Diese Fälle gibt es immer, dass ein Kleidungsstück plötzlich intensiv den Körpergeruch des Verstorbenen annimmt. Auffällig ist dabei, dass der Geruch um ein Mehrfaches intensiver ist, als wenn er es im Alltag einige Tage getragen hätte. Das Hellriechen kann also auch bei ganz normalen Leuten wahrgenommen werden.

Das Hellriechen von aufbewahrten Kleidungsstücke eines Verstorbenen

Hinterbliebene neigen gelegentlich dazu, sich besondere Kleidungsstücke von lieben Verstorbenen aufzubewahren. Es kann sich dabei um ein Teil handeln, was der Verstorbene besonders mochte. Manchmal ist es die gemeinsame Erinnerung, die das Kleidungsstück hervorruft, um es noch eine Weile zu behalten. Wer es nicht luftdicht verpackt und nach Monaten immer noch einen intensiven Geruch in dieser Kleidung feststellt, darf es wohlmöglich als Zeichen deuten.

Gerüche von gemeinsamen Erlebnissen

Doch nicht nur ein Parfüm oder der Körpergeruch gehören zu den Klassikern bei der aussersinnlichen Wahrnehmung. Es kann sich durchaus auch um einen Geruch handeln, der bei einem gemeinsamen besonderen Erlebnis wahrgenommen wurde. Vielleicht gab es eine Reise, bei der ein besonderes Gewürz eure Aufmerksamkeit schnürte. Oder es handelt sich um einen Geruch, der bei eurer Hochzeit, dem Jahrestag oder sogar beim Kochen in eurer Erinnerung wichtig gewesen ist. Die Verknüpfung ist hier die Emotion, die bei dem Erlebnis vorhanden war. Sie ist der Träger dessen, ob dieser Geruch wichtig ist oder nicht und gilt gleichzeitig als Indikator, ob das Zeichen als solches als tauglich eingestuft wird.

Warum sendet der Verstorbene einen Geruch?

Dass der Weg des Geruches gewählt wird als Zeichen aus dem Jenseits, hat vermutlich einen Grund. Es ist denkbar, dass dieser Kanal der aussersinnlichen Wahrnehmung bei dir gut ausgeprägt ist. Klugerweise wählen verstorbene Seelen den Kanal, den du gut verstehen und wahrnehmen kannst. Aber auch für die verstorbene Seele selbst ist es zunächst fremdartig, ein Zeichen zu senden. Ein bisschen muss man das offensichtlich auch lernen oder damit experimentieren. Das geht uns auf der Erde genauso, wenn wir mit dem Meditieren anfangen. Alles muss ein wenig erprobt werden, bevor es letztlich zu einem guten Ereignis kommt.

Für die verstorbene Seele kann das Senden eines Geruches vielleicht der einfachere Weg sein, als sich anderweitig bemerkbar zu machen. Die Gründe sind vielfältig warum dieser Weg gewählt wird. Letztlich spielt es keine Rolle ob es ein Geruch oder ein anderes Signal aus dem Jenseits ist. Das Hellriechen ist dann besonders interessant, wenn dieses mit einem einzigartigen Geruch verbunden werden kann.

Hellriechen bei einem professionellen Medium

Wenn ein professionelles Medium hellriecht, dann muss dieser Geruch gedeutet werden. Dazu ist die Mithilfe des Klienten fast immer notwendig. "Es riecht nach Veilchen", könnte das Medium sagen. Jetzt muss der Klient sich fragen, ob dieser Geruch irgendetwas mit seiner Frage zu tun hat. "Das waren Mutters Lieblingsblumen", könnte die Antwort des Klienten lauten. So kann man den Geruch deuten. Das Medium weiss nun, dass es Kontakt zu dieser verstorbenen Mutter hat, mit dem der Klient Kontakt aufnehmen will.