hellsehen

Hellsehen

Hellseherei – was ist das und wie geht das?

Das Hellsehen wird gerne als mystischer Vorgang beschrieben, den keiner durchschaut. Manche Menschen sagen, es sei Magie im Spiel. Andere hingegen glauben das sei alles nur Humbug. Doch wie geht die Hellseherei nun wirklich vonstatten? Gibt es das Hellsehen überhaupt?

Hellsehen gehört zum Bereich der Esoterik

Das Hellsehen ist wissenschaftlich weder bewiesen noch belegt worden. Hellseher siedeln sich im Bereich der Esoterik an. Und dennoch gibt es viele Menschen, die an das Hellsehen ihr Vertrauen schenken. Warum ist das so? Die Gründe liegen darin, dass es wohl doch in der Vergangenheit Hellseher gab, dessen Vorhersage eingetroffen ist. Je höher die Quote der richtig vorhergesagten Botschaften, umso höher ist die sogenannte Trefferquote. Besonders anschaulich wird dies bei den Berichten der berühmten Hellseher. Ein Hellseher der eine achtzigprozentige Trefferquote aufweisen kann, gilt als Koryphäe.

Hellseher werden auch von Institutionen genutzt

Nicht selten greifen auf diese Hellseher auch politische Entscheider zurück, um einen Blick in die Zukunft zu werfen. Manchmal helfen Hellseher auch bei Kriminalfällen, wenn es um vermisste Menschen geht. Das gab es in der Vergangenheit. Und auch noch heute wird der Rat des Hellsehers in solchen Fällen hinzuzogen. Häufig ist das Hellsehen das letzte Mittel, um den Fall noch lösen zu können. In aller Regel aber werden Hellseher zu Rate gezogen von Privatpersonen. Hier geht es um Fragen rund um die Liebe, Beruf, Gesundheit oder die Finanzen. Dabei soll der Blick in die Zukunft verraten, welche Ereignisse die Person zu erwarten hat.

Hellseher - ein irreführender Begriff

Auch wenn der Begriff Hellsehen heisst, bedeutet das nicht, dass Hellseher für ihre Botschaft etwas bildlich wahrnehmen müssen. Denn es gibt verschiedene Kanäle um das Hellsehen zu praktizieren. Dazu gehören

Hellhören, Hellriechen, Hellwissen, Hellsehen, Hellfühlen.

Das Hellsehen ist dabei wohl die bekannteste Variante. In dem Fall sieht der Hellseher Bilder, bildliche Frequenzen oder sogar ganze Szenarien vor seinem inneren Auge. Nichts desto trotz wird das Hellsehen häufig mit dem Wahrsagen verwechselt. Das ist aber nicht schlimm. Letztlich sind beide Methoden dazu geeignet die Zukunft zu deuten. Es gibt keine Variante die als die Bessere oder Schlechtere gilt. Diese Idee existiert nur in unseren Köpfen.

Benötigt das hellseherische Beraten einen Anlauf?

Um sich auf das Hellsehen einzuschwingen, brauchen viele Hellseher ein paar Minuten um sich auf die Person zu konzentrieren. Manche brauchen diesen Vorlauf nicht. Sie wissen schon vorneweg um was geht und was die Person nun wissen will. Das ist aber vielmehr die Ausnahme als die Regel.

Muss man an Übersinnliches glauben?

Manche Leute denken, dass man das Hellsehen oder Übersinnliches glauben muss, um sich beraten zu lassen. Doch das ist ein Trugschluss. Denn das Glauben verleitet zu dem Gedanken, dass die hellseherische Botschaft oder Deutung unwiderruflich richtig ist. Deshalb ist eine Portion Vertrauen vielleicht doch das bessere Wort. Wer der Sache ohnehin keine Chance geben will, kann direkt auf eine hellseherische Beratung verzichten. Denn der Sinn, einen Hellseher zu befragen, ist damit schon im Ansatz paradox.

Kann man das Hellsehen lernen?

Theoretisch kann jeder das Hellsehen lernen. Allerdings haben nicht alle Menschen dieselben Startvoraussetzungen dafür. Wer stark kopflastig ist, wird sich kaum auf tiefe intuitive Gefühle, Worte oder Bilder einlassen können. Denn das verlangt, dass man die rationale Kontrolle abgibt.