Seelen Typus Nummer Zwei – Geben und Beziehungen

seelen typus 2

Die Geber und Beziehungsmenschen

Der Seelen Typus Nummer Zwei ist ein hilfsbereiter Mensch und stets freundlich. Auch sind sie bestrebt in einem positiven Kontakt mit ihren Mitmenschen zu stehen. Besonders leidenschaftlich wirdein Zweier, wenn er anderen helfen kann. In Sachen Beziehung sind sie ohnehin meisterlich. Und dafür gibt der Zweier viel von sich. Nicht nur die Hilfsbereitschaft kann dir gewahr sein, wenn du einen Zweier als Partner hast. Er ist auch äusserst anpassungsfähig. Von einem Seelen Typus Nummer Zwei kannst du auch viel Lob und Anerkennung erfahren. Doch nicht jeder kann mit einem Zweier letztlich harmonieren. Das ist dann der Fall, wenn es der Fürsorge zu viel wird.

Was sagt das Umfeld zu einem Seelen Typus Nummer Zwei?

Bemuttert zu werden, kann ja ganz nett sein. Aber für einige Personen wird dabei der Bogen auch überspannt und es wird dann nervig. Der Zweier kann das überhaupt nicht verstehen und wirft seinem Gegenüber Undank vor. Es könnte sein, dass sich einige Vertraute deshalb etwas zurückziehen.

Und doch gibt es genügend Fans von Zweier-Typen, denn sie sind der freundliche Unterstützer, und das nicht nur in Notzeiten. Denn von einem Zweier fühlt man sich ernst genommen in seiner Not. Auch kann dieser Seelen Typus mit sämtlichen Charakteren auskommen.

Das Leid des Seelen Typus Nummer Zwei

Wer so viel für andere Menschen da ist, vergräbt seine eigenen Bedürfnisse. Das kann den Zweier traurig stimmen, auch wenn er es bewusst nicht so wahrnimmt. Doch seine Seele wird nicht ausreichend genährt. Denn der Zweier überschreitet schon mal Grenzen und ist der Aufopferung immer nur einem Wimpernschlag entfernt. Manchmal aber kippt die Situation und der Zweier opfert sich total auf. Da die Grenze nicht wahrgenommen wird, entsteht auch ein innerer Energiestau, der sich dann irgendwann entlädt.

Was mag ein Zweier?

Sei nett zu einem Zweier-Typus. Ein schönes Kompliment und die Anerkennung seiner Hilfsbereitschaft wirkt wie Balsam auf der Seele des Zweiers. Und wenn du der Fürsorge überdrüssig wird, bleibe trotzdem nett und freundlich.

Beziehungen und Partnerschaften

Auch wenn man nahezu alles von einem Zweier bekommen kann, gibt es ein Problem. Denn wer etwas zurückgeben möchte, kann vermutlich lange nach einem Kanal suchen, wie ihm das gelingt. Du kannst den Zweier fragen, was er braucht, doch du wirst vermutlich keine vernünftige Antwort bekommen. Oder diese Antwort könnte dir zugetragen werden: „Ich brauche nichts“.

Ärger stand dann im Haus, wenn die Bemühungen des Zweiers nicht geschätzt werden. Man darf dann mit Vorwürfen rechnen. Im gleichen Zuge wird sich der andere wehren und darauf hinweisen, dass er doch gefragt, was der Zweier braucht. Doch die Antwort blieb der Zweier ihm stets schuldig. Mitmenschen könnten versuchen, etwas zurückzugeben, für das, was der Zweier leistet. Doch das will der Zweier nicht.

Wer also nicht versteht, dass es die Anerkennung ist, die der Zweier für sein Bemühen braucht, wird es schwer haben in der Beziehung. Vor allem, wenn man diese Anerkennung auf diesem Wege nicht liefern möchte. Manche Partner erkennen, dass der Zweier sich verausgabt und wollen versuchen, ihm eine schöne Zeit zu schenken. Eine Zeit, indem sich der Zweier verwöhnen lässt. Doch auch dieser Ansatz bleibt häufig nur ein Versuch. Andere Menschen können das nicht verstehen.

Im Familienleben können es häufig die Mütter sein, die sich total für ihre Familie aufopfern. So können Kinder nicht erwachsen werden, wenn du alles für sie regelst. Denn diese ewige Fürsorge stört auch den Prozess des Jugendlichen auf den Weg in die Selbstständigkeit. Manchmal ist es wichtig, dass man Prozesse loslässt! Auch wenn das dem Zweier gar nicht gefällt.

Kritisch kann es werden, wenn ein Zweier an eine Person gerät, die diese Hilfsbereitschaft ausnutzt. Wenn der Zweier nicht lernt, auch mal „nein“ zu sagen, könnte er in eine Illusionskette geraten. Denn auch die Person, die den Zweier ausnutzt, weiss, was dieser braucht. Mit „Honig ums Maul schmieren“ kommt man beim Zweier immer weiter. Ob das nun aufrichtig gemeint ist oder nicht, bleibt dahingestellt.

Seelisches Wachstum

Seelisches Wachstum kann der Zweier erreichen, indem er seinen eigenen Selbstwert nährt. Dazu ist es wichtig, sich nicht ausnutzen zu lassen. Aber auch, die eigene Leistungsfähigkeit, seelische Belastbarkeit und Zumutbarkeit stets zu überprüfen. Dazu ist es nötig, auch die Durchsetzungsfähigkeit zu trainieren und sich zu positionieren.