Karma Gesetz Nummer 9 – das Gesetz des Hier und Jetzt

karma gesetz 9

Das Gesetz des Hier und Jetzt

Bleibe in der Gegenwart! So könnte die kurze Aussage sein, wenn das Karma Gesetz Nummer 9 beschrieben werden soll. Doch so einfach scheint es nicht so sein, denn wir schweifen gerne ab. Besonders beliebt ist die Vergangenheit, zu der wir schauen. Dabei haben wir einen verklärten Blick, so, als ob früher alles besser gewesen wäre. Und damit verweilen wir wie in einer Illusion in der Vergangenheit. Genauso wird die Idee von einer Zukunft erstrebt. Dabei wirkt der Blick auf die Gegenwart wie entrückt. Doch nur im gegenwärtigen Moment zu verweilen schafft den Zugang zur Wahrheit.

An die Vergangenheit können wir uns nur erinnern und die Zukunft ist noch nicht geschrieben. Dennoch verweilen wir im Geiste gerne dort. Vielleicht weil wir ein wenig Nostalgie einschwingen lassen oder uns eine fiktive tolle Zukunft basteln? Das alles scheint schöner zu sein als das was gerade in der Gegenwart geschieht. Doch du kannst nur der Meister deines Lebens sein, wenn du eine Zeit wählst, in der du schöpferisch tätig sein kannst. Das ist nur die Gegenwart.

Wir verpassen das Gegenwärtige und erkennen nicht, was die Gegenwart uns bietet

Menschen, die sich in einer tiefen Trauer befinden, schweifen oft mit den Gedanken zurück in die Vergangenheit. Zu einer Zeit, wo der Verstorbene noch lebte. Wie schön war doch diese Zeit! Wer viel Zeit in der Vergangenheit verbringt, sieht nicht, was die Gegenwart gerade bietet.

Beispiel: Ein Elternpaar hat ein Kind verloren. Die Trauer ist gross und scheint nicht zu vergehen. Doch das Ehepaar hat noch ein Kind. In der Trauerphase jedoch haben die Eltern kaum Augen für das Kind, was noch lebt. Dieses zieht sich nun zurück und fühlt sich zurückgesetzt. Denn auch dieses Kind trauert um sein Brüderchen oder Schwesterchen.
Mit den Bedürfnissen, was dieses Kind jetzt hat, bleibt es alleine. Denn die Eltern sind nicht Hier und Jetzt – sie sind in der Vergangenheit.

Dieses Kind könnte es den Eltern nachtragen oder sogar seelisch unter der Situation leiden. Die Eltern erkennen nicht das Glück im Unglück: Sie haben noch ein Kind, welches sie lieben. Doch sie werden diesem Kind und seinen Bedürfnissen jetzt nicht mehr im Ansatz gerecht.

Kümmere dich weniger um das, was du nicht mehr hast

Schau in die Gegenwart und erkenne, was da ist! Wenn du das nicht schaffst, verschläfst du die Gegenwart und damit die Chance, etwas Gutes daraus wachsen zu lassen.
Auch der Blick in die Zukunft ist nur fiktiv - das besagt das Karma Gesetz Nummer 9
Die Zukunft ist noch nicht geschrieben. Denn sie resultiert aus deinem Schaffen in der Gegenwart. Du kannst noch viel nachdenken, was du in der Zukunft erreichen willst. Dieses wird niemals real, wenn du nicht anfängst, die Bausteine dafür zu legen.

Wer in der Vergangenheit kleben bleibt oder in die Zukunft schweift, stagniert

Dein persönliches Wachstum kann nur im Hier und Jetzt stattfinden. Vergangenheit ist eine Erinnerung und die Zukunft ist eine fiktive Idee. Echt ist nur der Moment des JETZT. Natürlich dürfen wir träumen und uns etwas vorstellen oder uns erinnern. Wir müssen aber wieder zurückkommen in die Gegenwart und diese würdigen. Denn das Gegenwärtige ist der Ausgangspunkt für alles, was du denkst und wie du handelst. Alles andere sind nur Ideen oder Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar